Offenbare deine Schwächen um sie loszuwerden

Mehr SelbstvertrauenViele Menschen tragen kleinere oder auch größere Probleme mit sich herum. Sie haben Schwächen, mit denen sie nicht klar kommen und sie haben Ängste und Sorgen, die sie innerlich auffressen.

Und was tun sie? Sie behalten in der Regel alles für sich.

Ja ok, nicht ganz: Manche jammern ständig über irgendwelche Belanglosigkeiten, oder, dass sie es so schwer haben im Leben. Doch von ihren tieferliegenden Problemen erzählen sie niemandem.

Ich war lange Zeit genauso. Ich habe alles für mich behalten, da ich dachte, dass meine Probleme sowieso niemanden interessieren – oder noch schlimmer: dass meine Probleme als lächerlich empfunden werden.

Ich habe also ständig irgendwelche Rollen gespielt. Nach außen hin habe ich mich immer anders gegeben als ich im Inneren eigentlich war. Nie habe ich mir irgend etwas ankennen lassen. Niemand wusste, dass ich zutiefst unzufrieden war mit mir und meinem Leben.

Irgendwann habe ich es nicht mehr ausgehalten. Mein Selbstvertrauen war am Boden, meine Lebensfreude dahin und ich verfiel in eine Depression.

Doch dann entdeckte ich die Lösung: Es wird um Vieles leichter, wenn man all seine Probleme, Ängste und Schwächen, die einen belasten, ganz einfach jemand anderem erzählt.

Meine Befürchtungen haben sich übrigens überhaupt nicht bewahrheitet. Jenen Personen, denen ich mich anvertraut habe, haben das, was ich ihnen erzählte keineswegs ins Lächerliche gezogen.

Im Gegenteil. Sie fühlten sich sogar dazu bereit, sich auch mir gegenüber weiter zu öffnen und mir ebenfalls von ihren Problemen und Schwächen zu erzählen.

(Natürlich ist nicht jeder dafür geeignet, ihm oder ihr deine Lebensgeschichte zu erzählen. Vertrau dabei einfach deiner Intuition. Unterbewusst weißt du ganz genau, wem du wie viel erzählen kannst.)

Somit sind wir bei der neunzehnten Übung für mehr Selbstvertrauen angelangt.

Sie lautet:

Offenbare einer Person deines Vertrauens deine Schwächen, Ängste und Sorgen.

Du wirst sehen: Wenn du das machst, fühlst du dich sofort deutlich befreiter. Du kannst auf einmal deine Schwächen und Probleme ein Stück weit akzeptieren. Dies ist die erste Bedingung dafür, dass du sie loswirst und dich zum Positiven hin veränderst.

Beachte nämlich eines:

Eine Schwäche zuzugeben ist eine Stärke.

PS: Wenn du keine Person hast, der du dich auf diese Weise anvertrauen kannst oder willst, dann könntest du dich auch an einen Psychotherapeuten wenden. Und nein: Das ist keine Schande. Man ist nicht verrückt, wenn man sich an einen Psychotherapeuten wendet. Er oder sie kann dir auch dabei helfen, dich persönlich weiterzuentwickeln und dabei sogar dein Selbstvertrauen aufzubauen. Er/sie ist nicht nur dazu da, schwere psychische Erkrankungen zu behandeln. Ich selbst war auch ein halbes Jahr lang regelmäßig bei einer Psychotherapeutin. Und es hat mir gut getan. Dazu aber nächste Woche mehr…

Dies ist übrigens ein Beitrag zur Serie 50 Übungen für mehr Selbstvertrauen. Jede Woche stelle ich eine neue Übung vor. Um keinen Beitrag dieser Serie zu verpassen, könntest du ja meinen E-Mail-Newsletter oder meinen RSS-Feed abonnieren (rechts in der Seitenleiste). Bis bald 😉

——————————
Übrigens:
Wenn du dein Selbstvertrauen möglichst schnell
und vor allem nachhaltig stärken willst,
dann kann ich dir folgendes Buch empfehlen:

Buch Selbstvertrauen

Zum Öffnen bitte Bild anklicken

(Die paar Euro sind gut investiert – nämlich in dich selbst 🙂 )

——————————

Foto: smilies.4-user.de
Text: Martin Grünstäudl
Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein & Selbstakzeptanz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s