Warum ich jetzt auf Google+ bin… und weshalb du dort auch sein solltest

Google+Ich hatte mich in der Vergangenheit einige Male recht negativ über soziale Netzwerke geäußert. Unter anderem war ich der Überzeugung, dass das alles sowieso nicht viel bringt und man einfach nur seine Zeit damit verschwendet. Deshalb war ich auch in keinem sozialen Netzwerk vertreten.

Doch mittlerweile habe ich meine Meinung etwas geändert und habe damit begonnen, auf Google+ aktiv zu werden.

Doch warum habe ich meine Meinung geändert? Und warum ausgerechnet Google+?

Kurz gesagt, ich habe einige gute Gründe dafür. Um genauer zu sein genau 7 gute Gründe:

Tipp: Die besten Blogartikel zum Thema Bloggen gibt es jetzt auch in Buchform: Bloggen mit Erfolg


Warum ich soziale Netzwerke nicht mehr ignoriere

Grund Nr. 1: Reziprozität

Reziprozität ist ein Begriff aus der Psychologie und bedeutet so viel wie Gegenseitigkeit. Und genau dies stellt ein wichtiges Grundprinzip aller unserer Handlungen dar.

Wie du mir so ich dir!

Übertragen auf die sozialen Netzwerke heißt dies, dass die Wahrscheinlichkeit viel höher ist, dass deine Beiträge geteilt werden, wenn du selbst in den sozialen Netzwerken aktiv bist.

Warum ist das so?

Ganz einfach: Wenn du selbst dort aktiv bist, dann siehst du, dass deine Beiträge geteilt wurden und wirst auf jene Personen aufmerksam. Womöglich teilst du dann auch deren Beiträge.

Hast du allerdings keinen eigenen Account bei Google+, Facebook oder Twitter, dann denken sich andere, dass es sich nicht auszahlt, deinen Beitrag zu teilen. Es schaut ja dann auch nichts für sie dabei heraus. Es wird dir noch nicht einmal auffallen, dass dein Beitrag in den sozialen Netzen geteilt wurde.

Grund Nr. 2: Ersatz für Feed-Reader

Manche benutzen soziale Netzwerke bereits als einen Ersatz für Feed-Reader. Das heißt, sie abonnieren gar keine RSS-Feeds mehr, weil in den sozialen Netzwerken ohnehin genug Beiträge zu ihren Lieblingsthemen geteilt werden.

Blöd, wenn du dann selbst dort nicht präsent bist und deine Beiträge dort niemand lesen kann, weil auch sonst niemand deine Beiträge teilt (hauptsächlich aufgrund des Prinzips der Reziprozität).

Grund Nr. 3: Zusätzliche Leserbindung

Darren Rowse widmet in seinem Buch „Problogger“ ein ganzes Kapitel dem Aufbau einer starken Blog Community.

Unter anderem betont er darin, dass soziale Netzwerke eine prima Unterstützung dafür sind, bereits bestehende Blogleser noch weiter an den Blog zu binden.

Es ist nämlich erwiesen, dass verschiedene Kontaktpunkte (also zum Beispiel Blog und Google+) dazu führen, dass sich der Leser zugehöriger fühlt und außerdem das Gefühl bekommt, dich sehr gut zu kennen. Dies erhöht die Loyalität immens.

Außerdem steigt dann auch die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Leser / die Leserin deine Beiträge noch stärker teilt und außerdem auch Links von eigenen Webseiten und Blogs auf deine Artikel setzt.

Grund Nr. 4: Neue Kontakte knüpfen

Soziale Netzwerke wie Google+ eignen sich natürlich auch prima um neue Kontakte zu knüpfen. Das ist eigentlich der Grundgedanke von sozialen Netzwerken und braucht wohl nicht weiter erläutert zu werden.

Grund Nr. 5: An wichtige Informationen gelangen

An manche Infos kommt man überhaupt nur (bzw. deutlich schneller) über soziale Netzwerke.

Außerdem kannst du dort super feststellen, was bei Lesern am besten ankommt. Du kannst dich also selbst enorm verbessern, indem du aufmerksam bist und beobachtest, wann und warum manche Beiträge sehr oft geteilt und geliket werden.

Das verbessert auch deinen Blog. Vor allem verbessert dies deine Überschriften, welche in sozialen Netzwerken besonders wichtig sind um Aufmerksamkeit zu wecken.


Meine Gründe für Google+

Grund Nr. 6: SEO

Der wichtigste Grund, warum ich mich als erstes auf Google+ konzentriere, ist ganz klar der SEO-Aspekt (SEO steht für Search Engine Optimization, was so viel wie Suchmaschinenoptimierung bedeutet).

Es häufen sich die Gerüchte im Web, dass Google immer häufiger jene Seiten gut rankt, die auf Google+ recht aktiv und vor allem erfolgreich sind.

Insbesondere soll Google jene Webseiten und Blogs höher ranken, deren Beiträge auf Google+ häufig geteilt sowie geplust und kommentiert wurden.

Zudem fällt in diesem Zusammenhang immer öfter der Begriff Google Authorship, was nur möglich ist, wenn man einen Google+ Account sein eigen nennt. Dieses Thema habe ich bereits letzte Woche kurz angeschnitten: Was i-c-h alles tun werde, um meinen Blog zu verbessern – Wie steht`s mit dir?

Grund Nr. 7: Sympathie

Der zweite Grund, warum ich mich zuerst auf Google+ angemeldet habe – und nicht beispielsweise auf Facebook – ist, dass mir Google+ ganz einfach viel sympathischer ist.

Vor allem finde ich die Möglichkeit prima, Kreise zu definieren und so unterschiedlichen Gruppen von Leuten unterschiedliche Beiträge zeigen zu können.


Aber Achtung:

Soziale Netzwerke wie Google+ bringen erst dann etwas, wenn deine Beiträge richtig gut sind.

Es lohnt sich nicht, etwas zu vermarkten, das scheiße ist.

Als erstes solltest du deshalb mal wirklich gute – wenn nicht sogar lächerlich gute – Beiträge schreiben. In einem zweiten Schritt kannst du dann dein Engagement in sozialen Netzwerken aufbauen.

Lies am besten mal diesen Beitrag: Das Geheimnis der erfolgreichsten Blogger der Welt


P.S.

Du willst noch mehr Informationen zu erfolgreichem Bloggen?

Dann empfehle ich dir folgende drei Dinge zu tun:

  • Lies die bereits erschienenen Beiträge zum Thema hier im Blog
  • Füge mich zu deinen Kreisen auf Google+ hinzu (hier geht`s zu meinem Account)
  • Abonniere diesen Blog via RSS oder E-Mail
 
Text: Martin Grünstäudl
Advertisements

3 Kommentare

Eingeordnet unter Erfolgreich Bloggen

3 Antworten zu “Warum ich jetzt auf Google+ bin… und weshalb du dort auch sein solltest

  1. Hi Martin,
    freut mich, dass du nun zu den Google+ Usern zählst. Es kann sich wirklich lohnen, dort eigene Beiträge zu verbreiten. Ich bin ja auch schon ein Weilchen auf G+ und finde es nicht schlecht. Oft werden Diskussionen geführt, worüber ich mich immer wieder aufs Neue freuen kann. Ich habe dich nun zu meinen Kreisen hinzugefügt und freue mich auf deine Artikel.

    • Hallo Alex,

      zirka einen Monat bin ich jetzt dort aktiv und habe dich auch bereits zu meinen Kreisen hinzugefügt. Irgendwie ist mir dieses soziale Netzwerk bisher am sympathischsten von allen. Die ersten Besucher von dort fanden bereits den Weg auf meinen Blog 🙂

      Liebe Grüße
      Martin

      • Hi Martin,
        und das ist schon mal ein guter Beginn, dass du dort bereits einen Monat lang aktiv bist. Früher oder später könnte es sich auszahlen, gehe ich davon aus. Und es freut mich natürlich, dass du bereits erste Google+-Besucher auf deinem Blog verzeichnen konntest. Dieses Netzwerk ist ja noch am Wachsen und uns bloggende Webmaster dürfte da noch etwas erwarten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s