So veranstaltest du erfolgreich eine Blogparade – 6 Tipps für dutzende Teilnehmer

Erfolgreich Bloggen

Wenn du hier regelmäßig mitliest, dann weißt du sicher schon, dass ich ein großer Fan von Blogparaden bin. Seit Anfang März veranstalte ich hier eine Blogparade nach der anderen. Morgen beginne ich wie bereits angekündigt meine nächste.

Insgesamt habe ich bereits sieben solcher Blogparaden veranstaltet. Dadurch konnte ich so einiges an Erfahrungen sammeln, die ich heute mit euch teilen möchte.

Konkret erhaltet ihr heute 6 Tipps, wie man erfolgreich eine Blogparade veranstaltet. Unter erfolgreich verstehe ich, dass mindestens ein Dutzend Blogger daran teilnimmt…

Ach ja: Auch mit diesem Blogpost nehme ich an einer Blogparade teil. Auf karrierebibel.de ruft Christian Müller eine Blogparade über Blogparaden ins Leben. Unter anderem wird nach eigenen Erfahrungen mit der Veranstaltung einer solchen Aktion gefragt. Da konnte ich natürlich nicht widerstehen…


Tipp Nr. 1: Am Wichtigsten ist das Thema

Das ist der wichtigste Tipp überhaupt. Wenn dein Thema bei anderen Bloggern großen Anklang findet, dann kann es sein, dass deine Blogparade allein schon deshalb ein großer Erfolg wird. Und zwar selbst dann, wenn du keinen der anderen 5 Tipps befolgen solltest.

Ein Beispiel gefällig?

Am 5. März 2013 habe ich hier im Blog meine erste Blogparade veranstaltet. Zu diesem Zeitpunkt war der Blog genau 2 Monate und 7 Tage online.

Man sollte also glauben, dass meine erste Blogparade aufgrund bescheidener Leserzahlen keine besondere Resonanz hervorrief. Noch dazu, wo ich lediglich ca. 10 befreundete Blogger per Mail anschrieb und nirgendwo im Social Web aktiv war.

Trotzdem wurden es am Ende 30 Teilnehmer (inklusive mir).

Wie war das möglich?

Na ganz einfach: Das Thema der Blogparade lautete „Bringt Bloggen überhaupt noch was?

Und dazu hat wohl fast jeder Blogger auf diesem Planeten eine Meinung. Und sehr oft eine sehr starke.

Obwohl es meine erste Blogparade hier im Blog war – und ich damals nur ein Sechstel meines jetzigen Blogtraffics hatte – war es bislang jene Blogparade mit den meisten Teilnehmern hier auf 1001erfolgsgeheimnisse.com.


Tipp Nr. 2: Texte eine gute Überschrift

Damit die Blogparade überhaupt auffällt, braucht es meist eine gute Überschrift, die den Kern der Botschaft schnell vermitteln kann.

Womöglich hast du dir zwar ein super Blogparadenthema ausgesucht, schaffst es aber nicht, dafür Interesse zu wecken, weil deine Überschrift so gar nicht verrät, um was es dabei geht.

Womöglich ist deine Überschrift so schlecht, dass sie weder Interesse weckt, noch daraus hervorgeht, dass es sich dabei um eine Blogparade handelt.

Wer aber soll an deiner Blogparade teilnehmen, wenn den Blogpost niemand liest?

Bei oben genannter Blogparade habe ich gar keinen Hinweis gegeben, dass es sich um eine Blogparade handelt. Aber die Frage „Bringt Bloggen überhaupt noch was?“ dürfte genug Interesse geweckt haben, um weiterzulesen und zu erfahren, dass es sich dabei um eine handelt.

Meist weise ich allerdings in der Überschrift bereits darauf hin:

…und wenn es nur indirekt ist:

Wie du an all den Beispielen außerdem ablesen kannst, stelle ich gerne Fragen in der Überschrift. Das animiert Leser wunderbar, ihre Meinung abzugeben.


Tipp Nr. 3: Nimm dir Zeit für das Texten des Blogparaden-Artikels

Wenn du ein super interessantes Thema und eine geniale Überschrift hast, dann kann schon fast nichts mehr schief gehen.

Trotzdem habe ich noch Tipps für dich, wie du noch erfolgreicher eine Blogparade veranstalten kannst. Ein wichtiger Tipp ist, dass du dir Zeit nimmst, um einen schönen Blogparaden-Artikel zu schreiben.

Denn das sehe ich immer wieder: Da kommt man mal schnell zwischendurch drauf, dass man auch eine Blogparade veranstalten könnte. Meist sieht man, dass andere großen Erfolg damit haben und will es ihnen kurzerhand gleichtun.

Also wird schnell irgendein Thema gesucht, eine Überschrift und fünf Zeilen hingefetzt.

Doch das macht keinen besonders guten Eindruck!

Auch der Blogparaden-Artikel gehört schön mit Zwischenüberschriften gegliedert. Und er gehört auch auf Rechtschreibfehler und dergleichen kontrolliert. Eben genauso wie jeder andere Blogpost auch.

Außerdem sollten sich die wichtigsten Infos zur Blogparade darin wiederfinden:

  • Um was geht es konkret?
  • Gibt es Leitfragen, an die sich Teilnehmer orientieren könnten? (Gerade Blogger, die zum ersten Mal an einer Blogparade teilnehmen, sind sich oft unsicher, was sie schreiben sollten. Da ist es schön, ein paar Leitfragen zu haben, an denen man sich orientieren kann.)
  • Beschreibe darin auch, wie man an der Blogparade teilnehmen kann – also beispielsweise, dass man einen Kommentar mit Hinweis auf den Beitrag hinterlassen soll.
  • Gib an, bis wann die Blogparade läuft.
  • Es ist auch recht vorteilhaft, auf den Nutzen hinzuweisen, den man von einer Teilnahme hat (z.B. Backlink durch zusammenfassenden Blogpost zum Schluss, zusätzliche Besucher auf deinem Blog, Veröffentlichung eines eBooks mit allen teilgenommenen Beiträgen, etc…)


Tipp Nr. 4: Bewirb die Blogparade auch außerhalb deines Blogs

Gerade wenn du noch nicht sonderlich viele Besucher hast, solltest du die Blogparade auch außerhalb deines Blogs bewerben. (Doch natürlich ist die Bewerbung der Blogparade immer vorteilhaft, auch wenn du bereits einen gut frequentierten Blog dein eigen nennst.)

Unter anderem solltest du deine Blogparade auf blog-parade.de und auf bloggerunited.de bekannt machen. Dort tummeln sich nämlich viele Blogger herum, die Ausschau nach neuen Blogparaden halten. Diese suchen bereits aktiv nach Möglichkeiten sich mitzuteilen. Es wäre ein Fehler, ihnen keine solche Möglichkeit anzubieten.

Außerdem solltest du auch auf deinen Social Media Kanälen auf die Blogparade aufmerksam machen – sofern du dort vertreten bist.


Tipp Nr. 5: Lade befreundete Blogger ein

Eine Maßnahme, die ich momentan viel zu wenig nutze, ist die, Freunden (und womöglich auch anderen Bloggern) per Mail von meinen Blogparaden zu erzählen.

Bei meiner allerersten Blogparade Anfang 2011 (natürlich damals auf einem anderen Blog) habe ich das fleißig gemacht.

Mit großem Erfolg: Ich hatte damals bei meiner Blogparade mit dem Titel „Mein wichtigster Tipp für Existenzgründer“ 30 Teilnehmer.

Das habe ich nur geschafft, weil ich über 50 Blogger per E-Mail darauf hingewiesen habe. Viele haben dann in der Tat daran teilgenommen.

Im Herbst möchte ich – zu meinem neuen Buch passend, das ich bald veröffentliche – eine Blogparade veranstalten, bei der ich dann diese Möglichkeit der Bewerbung wieder verstärkt nutzen werde. Mal schauen, welche Teilnehmerzahlen noch möglich sind 🙂


Tipp Nr. 6: Die Jahreszeit hat ebenfalls Einfluss auf den Erfolg

Wenn du im Sommer eine Blogparade veranstaltest, dann sind deine Chancen um einiges geringer als beispielsweise im Herbst. Bei schönem Wetter können sich viele ganz einfach nicht dazu aufraffen, sich an der Blogparade zu beteiligen.

Wenn du zum ersten Mal eine Blogparade veranstalten willst, dann rate ich dir also, frühestens im September mit einer an den Start zu gehen.

Da ich sowieso hundert Ideen für neue Blogparadenthemen habe, mache ich hier auf 1001erfolgsgeheimnisse.com keine Sommerpause, sondern veranstalte pausenlos welche. (Wie gesagt: Die nächste startet morgen 😉 )

Tipp: Die besten Blogartikel zum Thema Bloggen gibt es jetzt auch in Buchform: Bloggen mit Erfolg


Hast du noch zusätzliche Tipps?

Hast du vielleicht noch weitere Ideen, wie man erfolgreich eine Blogparade veranstalten kann?

Hinterlasse doch einen Kommentar, wenn du noch weitere Tipps für uns hast 😉


P.S.

Heute ging es um das erfolgreiche Veranstalten einer Blogparade. Natürlich kann auch die Teilnahme an einer fremden Blogparade großen Nutzen bieten:

7 Gründe, warum auch du an Blogparaden teilnehmen solltest


P.P.S.

Hat dir der Beitrag gefallen? Bist du interessiert an weiteren Tipps für Blogger?

Wenn ja, hast du jetzt vier Möglichkeiten:

 
Foto: aboutpixel.de - Günter Albers (Xurzon) 
Text: Martin Grünstäudl
Advertisements

20 Kommentare

Eingeordnet unter Erfolgreich Bloggen

20 Antworten zu “So veranstaltest du erfolgreich eine Blogparade – 6 Tipps für dutzende Teilnehmer

  1. Hallo Martin,

    du bist echt ein sehr guter Blogger und hast einen sehr schönen Schreibstil. Ich hoffe ja immer noch, dass du bei meiner Blogparade zum Thema – Bloggen im Sommerloch – teilnimmst. Nur falls es Dich interessiert – ich habe Dich in meiner persönliche Top 5 – der besten Websites übers Bloggen aufgenommen. http://webshop-tester.de/meine-besten-websites-fuer-blogger/ LG Marcus

  2. Hallo Martin!
    Ich bin auch ein begeisterter Leser von deinem Blog. Ich würde dich gerne für einen Gastartikel einladen. LG David

  3. Hallo Herr Grünstäudl, Sie sind ja mittlerweile ein echter Profi in Sachen Blogparade. Ich habe auch gerade bei der Blogparade über Blogparaden teilgenommen und kann Ihre Tipps voll unterstreichen.

    Ein weiterer wichtiger Aspekt ist in meinen Augen der wertschätzende Umgang mit Teilnehmern. Jeder, der einen Beitrag schreibt, investiert Zeit und gibt sich Mühe (unterstelle ich zumindest:-). Auf Kommentare zu antworten, so wie ich das bei Ihnen sehe, finde ich beispielsweise einfach ein Gebot der Höflichkeit, ist aber keineswegs bei allen Blogparaden der Fall.

    Die Grenze ist natürlich da erreicht, wo jemand offenbar einen SPAM-Beitrag schreibt, der nur der Eigenwerbung dient, womöglich sogar auf eine reine Angebotsseite verlinkt.

    Dazwischen liegt irgendwo der Grat, auf dem man sich als Veranstalter einer Blogparade bewegt.

    • Hallo Frau Birkner,

      ja das sehe ich genauso. Ich wundere mich vor allem immer wieder, wenn Leser in Blogs direkt an den Blogger/ die Bloggerin eine Frage richten, und nicht einmal dann geantwortet wird. Wenn das in Blogs mit 100 Tausend und mehr Besuchern im Monat geschieht ok. Die würden sonst nichts anderes mehr machen als auf Kommentare zu antworen. Aber wenn ich das in jungen Blogs sehe, kann ich das nicht recht nachvollziehen.

      Vor allem bei Blogparaden kommt es gut an, denke ich, wenn man sich für den Beitrag bedankt. Meist antworte ich direkt im Beitrag des Teilnehmers. (Das wäre wohl ein guter 7. Tipp gewesen, an den ich gar nicht gedacht habe, weil ich es meist automatisch mache 🙂 )

      Liebe Grüße
      Martin Grünstäudl

  4. Pingback: Blogparade ueber Blogparaden | Infopool für Webmaster und Blogger

  5. Hi Martin,
    nun hast du hier viele wertvolle Tipps für bessere Blogparaden aufgelistet und ich kann nichts Neues hinzufügen. Ausser dass man Blogparade noch bei Blogtotal und Blogger-in-Aktion promoten kann. Ansonsten ist alles bereits gesagt worden. Ich nehme übrigens auch sehr gerne an Blogparaden teil und warte sehnsüchtigst auf eine neue und interessante sowie zu meinem Blog passende.

  6. Pingback: Blogparade über Blogparaden im Karrierebibel | Fineart Cellphone Cases

  7. Hallo Martin,
    ich habe tatsächlich vor auch endlich mal eine Blogparade zu starten. Nähere Infos dazu gibt’s kommende Woche, jetzt muss ich mich erst mal durch deine Tipps wühlen 😉
    Danke für die Hilfe!

    LG
    Heike

  8. Hallo Martin,
    dein Blog ist super und auch die Tipps wirklich hilfreich! Am interessantesten fand ich, dass du sagst, dass Blogparaden bei dir schon nach zwei Monaten sehr erfolgreich waren. Das ermutigt!
    Hoffe, nächste Woche etwas zu deiner Blogparade beitragen zu können, bin schon gespannt auf das Thema 🙂
    Grüße, Tobias

    • Hallo Tobias,

      vielen Dank für deinen Kommentar und die netten Worte 🙂

      Der Erfolg der ersten Blogparade lag sicher zu einem großen Teil am Thema, welches einfach viele Blogger sehr interessiert hat.

      Von meinem nächsten Thema erwarte ich mir ein ähnlich großes Potential.. Würd mich natürlich freuen, wenn du auch dabei bist 🙂

      Liebe Grüße
      Martin

  9. fohlsen

    Hallo, Martin,
    Super Artikel, ich hoffe, er hilft mir bei meiner Blogparade. Nachdem ich nun schon seit dem 08.Dez. die Blogparade zum Thema Glück laufen habe – und bisher nur zwei Zusagen habe, die etwas dazu schreiben wollen, habe ich mir mal die Tips zu Gemüte geführt. Ich habe mir also jetzt mal die Tips 4 und 5 genommen und danach verfahren. Mal schauen was dabei raus kommt. Falls das Thema für dich interessant sein sollte, findest du es unter http://blog.finde-dich-selbst.net/wie-sich-glueck-darstellt/
    Ich habe mir jetzt mal deinen Blog unter meinen Favoriten abgelegt.
    Weiterhin viel Erfolg mit deinem Blog
    liebe Grüße
    Frank

  10. Danke für den Beitrag! Deine blogparade über bloggen hat mich auch dazu gebracht eine zu veranstalten 🙂 die Tipps sind echt hilfreich danke!

    Beste Grüße Silli von pferdigunterweg.com

    P.S. ich hoffe du bist mir nicht böse wenn ich ein bisi bei dir gespickt habe 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s