Mein etwas anderer Neujahrsvorsatz

Neujahrsvorsätze 2014Ja ich weiß: Es ist erstens noch etwas früh, um sich einen Neujahrsvorsatz zu überlegen. Und zweitens ist dieses Thema schon etwas abgedroschen. Ohnehin setzt (fast) niemand seine Neujahrsvorsätze in die Tat um.

Doch vielleicht habe ich die Lösung für dich. Wie wär`s, wenn du dich mal ganz auf deine Gewohnheiten konzentrierst und dir bloß das Ziel setzt, am Jahresende 2014 genau um eine positive Gewohnheit mehr zu haben als am Ende dieses Jahres?

Das klingt doch machbar oder?

Schluss also mit den unzähligen Neujahrsvorsätzen, die viel zu unrealistisch sind, um jemals umgesetzt zu werden!

Setz dir bloß das Ziel, eine positive Gewohnheit im nächsten Jahr mehr zu haben als jetzt gerade. Das kann ganz was kleines sein, wie jeden Tag einen Apfel zu essen oder in der Früh nach dem Aufstehen sofort ein Glas Wasser zu trinken.


Zähle deine derzeitigen Gewohnheiten

Doch um sich einen solchen Neujahrsvorsatz setzen zu können, musst du erst mal wissen, wie viele positive Angewohnheiten du derzeit überhaupt hast.

Nimm dir einen Zettel zur Hand und schreib alles auf, was dir einfällt. Lass einen typischen Tag vor deinem geistigen Auge ablaufen. Was machst du so den lieben langen Tag? Was daran machst du regelmäßig, das sich positiv auf deine Laune, auf deine Gesundheit oder deinen beruflichen oder sonstigen Erfolg auswirkt?

Berücksichtige dabei wirklich alles. Das können wie gesagt ganz kleine Dinge sein, wie zum Beispiel jeden Morgen beim Frühstück einen gesunden Organgensaft zu trinken oder jeden Tag 10 Minuten lang einem wichtigen Ziel in deinem Leben zu widmen.

Wahrscheinlich werden dir nicht alle positiven Gewohnheiten sofort einfallen, die du hast. Das ist kein Problem. Lass dir ein paar Tage Zeit mit dem Erstellen dieser Liste. Jedes Mal, wenn dir etwas einfällt, kannst du die Liste ja ergänzen. Noch ist genügend Zeit bis Jahresende.

Ach ja: Eine Handlung ist nicht nur dann eine Angewohnheit, wenn du sie täglich ausführst. Es gibt auch Gewohnheiten, die nur wöchentlich oder überhaupt nur zu gewissen Ereignissen auftreten. Berücksichtige auch diese.


Notiere Gewohnheiten, die du in Zukunft etablieren könntest

Nun weißt du, welche positiven Angewohnheiten du hast. Setze alles daran, dir diese Angewohnheiten im neuen Jahr nicht abzugewöhnen. Verteidige sie!

Eine Ausnahme wäre lediglich, eine positive Gewohnheit durch eine andere zu ersetzen. Ansonsten solltest du sie unbedingt beibehalten.

Doch damit nicht genug: Du hast ja den Neujahrsvorsatz gefasst, am Ende des neuen Jahres eine positive Gewohnheit mehr zu haben als bisher. Also musst du dir etwas angewöhnen, das einen Nutzen für dich hat.

Doch übertreibe es nicht! Setz dir nicht den Neujahrsvorsatz, ab sofort täglich eine Stunde Sport zu treiben, wenn deine bisherige sportliche Betätigung lediglich im Gang zum Kühlschrank bestand.

Wieso in diesem Fall nicht damit beginnen, an Werktagen nach dem Aufstehen jeweils fünf Minuten für fordernde Gymnastikübungen oder Seilspringen zu reservieren? Für fünf Minuten Training braucht man keine großartige Willenskraft. Und trotzdem ist es eine positive Gewohnheit, die man mit der Zeit erweitern kann.

Beginne also klein und freu dich über alles, was du dir neu angewöhnen kannst.

Und das Schöne dabei: Es muss ja nicht bei einer positiven Gewohnheit bleiben. Es können auch zwei oder drei sein 😉


Was hältst du von diesem Neujahrsvorsatz?

Ich jedenfalls werde das kommende Jahr versuchen, meine positiven Gewohnheiten um mindestens eine zu vermehren. Mal schauen, ob dies ein kluger Neujahrsvorsatz ist 🙂

Was hältst du von diesem Vorsatz?


P.S.

Hier erfährst du mehr über das Entwickeln neuer Gewohnheiten:

Neue Gewohnheiten entwickeln – wie geht das?

So kannst du sogar starke Gewohnheiten noch ändern

Buchtipp: Die Macht der Gewohnheit


Über den Autor

Mein Name ist Martin Grünstäudl und ich blogge hier mit großer Begeisterung.

Wie es der Name des Blogs vermuten lässt, geht es um das Thema Erfolg. Vor allem schreibe ich über das Setzen und Erreichen von Zielen und über den Aufbau von mehr Selbstvertrauen. Auch Themen wie erfolgreiches Bloggen und die Erzielung von passivem Einkommen kommen nicht zu kurz.

Du findest mich auch auf Google+ und auf Twitter.

Foto: aboutpixel.de – Andreas F. (nasared)

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter Persönliches, Ziele setzen und verfolgen

2 Antworten zu “Mein etwas anderer Neujahrsvorsatz

  1. Angelika

    Hallo Martin!
    Das ist wieder mal eine klasse Idee!! Das werde ich in ddie Tat umsetzen! Ich erreiche fast nie meine Vorsätze fürs neue Jahr. das könnte hinhauen 🙂

    lg Angelika

    • Hallo Angelika,

      ja ich bin auch schon gespannt, was ein solcher Vorsatz bringen wird. Ich werde dann nächstes Jahr hier im Blog darüber berichten, wie es mir damit erging. Würd mich dann natürlich auch interessieren, wie es für dich funktioniert hat 😉

      Liebe Grüße
      Martin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s