99 Traffic-Tipps für Blogger (Teil 3)

Erfolgreich Bloggen

Wie schon in den vorangegangenen zwei Teilen der Artikelserie erhältst du auch heute wieder 20 Traffic-Tipps, die deinen Blog in ungeahnte Höhen katapultieren können.

Solltest du die ersten zwei Beiträge verpasst haben, dann ist dies kein Problem. Hier gelangst du zu Teil 1 und hier zu Teil 2 der Serie.

Viel Spaß und vor allem möglichst viel Erfolg beim Umsetzen!

Tipp: Die besten Blogartikel zum Thema Bloggen gibt es jetzt auch in Buchform: Bloggen mit Erfolg

 


Traffic-Tipp #41: Führe eine Umfrage unter führenden Bloggern durch

Eine prima Möglichkeit, um den Traffic zu steigern, kann es sein, führende Blogger deiner Nische zu einem hochaktuellen Thema zu interviewen und die Antworten in einem umfassenden Blogartikel gegenüberzustellen.

Eine solche Aktion führt sehr oft dazu, dass einige der teilnehmenden Blogger auf diesen Round Up Post verlinken.

Da es sich dabei idealerweise um in deiner Nische bekannte Blogger handelt, kann dies unter Umständen zu einer Menge Traffic führen.


Traffic-Tipp #42: Integriere Share Buttons in deinen Blog

Mach es deinen Lesern so leicht wie möglich, Artikel von dir im Social Web zu teilen.

Doch Achtung: Aufpassen musst du dabei in puncto Datenschutz und ob Daten der User an Facebook und Co. übertragen werden oder nicht.

Nicht fehlen sollten Share Buttons für Facebook, Twitter und Google+ – damit hast du im Prinzip 99 Prozent abgedeckt.

Wie oft diese Share Buttons benutzt werden, hängt natürlich von mehreren Faktoren ab, wie z.B. der Anzahl der Leser des betreffenden Artikels und vom behandelten Thema. Wenn du beispielsweise Artikel über das Bloggen veröffentlichst, dann wird dieser im Verhältnis zu den Lesern viel viel häufiger geteilt als ein Artikel zum Thema Selbstvertrauen.

Warum das so ist, ist schnell erklärt: Zielgruppe von Artikeln über das Bloggen sind natürlich Blogger. Und Blogger verfügen meist über einen oder mehrere Accounts im Social Web. Leute, die Artikel rund um das Thema Selbstvertrauen lesen, haben zu 90 oder mehr Prozent keinen eigenen Blog und auch keinen Twitter- oder Google+ Account. Also können sie deine Beiträge auch nicht teilen.

Trotzdem solltest du meiner Meinung nach auch in letzterem Fall nicht darauf verzichten, Share Buttons im Blog zu integrieren. Wenn du sie nicht integrierst, dann werden deine Artikel nämlich noch seltener geteilt.


Traffic-Tipp #43: Reichere deinen Blog durch Videos und Podcasts an

Viele Blogger schwärmen davon. Bislang habe ich diese Möglichkeit zwar noch nicht genutzt, ich bin aber stark am Nachdenken. Vor allem bei Videos besteht ja auch das Potential, diese nicht nur im Blog selbst, sondern auch auf Youtube zu veröffentlichen. Somit kannst du sie gleich zweifach verwerten.

Ich bin zwar mehr der Typ, der lieber Blogartikel liest als Podcasts zu hören und Videos zu kucken, doch bin ich keineswegs repräsentativ.

Manch erfolgreicher Blogger berichtet, dass Videos und Podcasts bei einem großen Teil der Leserschaft sehr gut ankommen.

Man spricht dadurch mit Sicherheit auch Personen an, die ansonsten niemals auf den eigenen Blog aufmerksam geworden wären.


Traffic-Tipp #44: Veröffentliche Infografiken

Infografiken sind deshalb so effektiv, weil sie unser Gehirn einfach liebt. Durch Infografiken können wir uns Informationen viel schneller einprägen als durch das Lesen eines bloßen Textes.

Es ist außerdem erwiesen, dass Infografiken deutlich mehr Backlinks anlocken als rein textliche Blogartikel.

Und wie du weißt, bringen Backlinks Besucher zu deinem Blog, welche den Link direkt anklicken. Zudem hat Google Webseiten lieber, die eine Menge solcher Backlinks aufweisen. Denn wenn dich andere Webseitenbetreiber und Blogger als wichtig und linkenswert betrachten, dann nimmt dich auch Google ernst und reiht dich in den Suchergebnissen weiter nach vorn.


Traffic-Tipp #45: Veröffentliche kostenlose eBooks

Kostenlose eBooks kannst du auf unterschiedliche Arten nutzen.

Du könntest sie als Geschenk für die Anmeldung zu deinem Newsletter nutzen. Damit sorgst du dafür, dass deutlich mehr Leser deinen Newsletter abonnieren, als wenn du kein solches Geschenk anbieten würdest. Und wie du bereits weißt, sind Stammleser äußerst wertvoll.

Du könntest das eBook aber auch ohne irgendeine Bedingung kostenlos zum Download anbieten. Dies animiert häufig andere Blogger dazu, darauf zu verlinken bzw. das eBook im Social Web zu bewerben. Dabei solltest du allerdings bereits eine gewisse Bekanntheit aufweisen. Denn wer soll auf dich verlinken, wenn du noch keine Leser hast?

Eine weitere Möglichkeit wäre auch, das Buch kostenlos bzw. für 99 Cent oder einen vergleichbar niedrigen Betrag via Amazon Kindle und vergleichbare Publisher anzubieten. Im eBook selbst kannst du dann auf deinen Blog verweisen, was deine Bekanntheit enorm steigern kann.


Traffic-Tipp #46: Veröffentliche Bücher und eBooks

Vorhin habe ich diese Möglichkeit ja bereits angedeutet. Der Unterschied hier ist, dass es auch viel bringen kann, wenn du ein Buch bzw. eBook zu einem herkömmlichen Preis anbietest und dir damit ein Image als Experte aufbaust.

Vor allem, wenn du bereits mehrere Bücher zu einem bestimmten Thema veröffentlicht hast, erhältst du immer mehr den Ruf eines Experten auf deinem Gebiet.

Dies wird sich über kurz oder lang auch auf deinen Blog-Traffic auswirken – insbesondere dann, wenn du in jedem Buch bzw. eBook geschickt auf deinen Blog hinweist.


Traffic-Tipp #47: Biete einen Newsletter an

Ich kenne so manchen Blogger, der damit enormen Erfolg hat. Manche – selbst deutschsprachige – Blogger haben E-Maillisten mit deutlich mehr als 10.000 Abonnenten. Zeitzuleben.de beispielsweise hat sogar deutlich über 100.000 solcher Abonnenten, die jeden Sonntag eine E-Mail mit den Artikeln der Woche in ihrem Postfach finden. Du kannst dir ja mal ausmalen, was das jeden Sonntag für den Traffic auf diesem Blog bedeutet 🙂

Doch natürlich wird es einige Zeit dauern, bis du die ersten hundert oder gar tausend Abonnenten hast. Aller Anfang ist schwer. Zudem hängt es natürlich stark von deiner Zielgruppe ab, ob du viele Newsletterabonnenten bekommen kannst oder nicht. Vor allem internetaffine Leser bevorzugen eher den RSS-Feed als den Newsletter – was aber auch sehr fein ist.

Du kannst auch etwas nachhelfen: Profis empfehlen, ein kleines Dankeschön-Geschenk an neue Abonnenten zu verteilen. Ein Beispiel hierfür wäre ein kostenloses eBook, dass sich jeder downloaden kann, der sich in die Newsletterliste einträgt (siehe auch Traffic-Tipp #45).


Traffic-Tipp #48: Mach deinen RSS-Feed gut sichtbar

Wie gesagt kommt ein Newsletter nicht bei jedem Leser an. Viele – einschließlich mir – bevorzugen das Abonnieren eines RSS-Feeds gegenüber einem Newsletter-Abo, da sie den Posteingang des E-Mailprogramms nicht zum Überquillen bringen möchten.

Um auch diesen Lesern eine Möglichkeit zu bieten, zu Stammlesern zu werden, solltest du es ihnen leicht machen, den Feed zu abonnieren. Mach deinen RSS-Feed also gut auf deinem Blog sichtbar.

Ach ja: Wenn du meinen Blog noch nicht per RSS abonniert haben solltest, dann kannst du das ja jetzt nachholen: Hier geht es zu meinem Feed 😉


Traffic-Tipp #49: Veranstalte Gewinnspiele

Je nach Zielgruppe können Gewinnspiele sehr beliebt sein.

Natürlich musst du dabei beachten, dass du einen gewissen Grundstock an regelmäßigen Lesern brauchst, damit das Gewinnspiel überhaupt bemerkt und von genügend Lesern genutzt wird.

Somit sind Gewinnspiele eher etwas für Blogs, die zumindest schon ein paar Monate bestehen und bereits etwas Traffic aufweisen können. In diesem Fall können Gewinnspiele allerdings für neue Leser aufgrund von Backlinks sorgen. Zudem führen sie auch häufig zu größerer Leserbindung.


Traffic-Tipp #50: Tagge alle deine Artikel

Vergiss nicht, jeden deiner Artikel zu taggen – also Schlagwörter zu vergeben, die den Inhalt des Artikels möglichst gut beschreiben.

Achte auch darauf, all deine Artikel sinnvollen Kategorien zuzuordnen. Beispielsweise befindet sich dieser Artikel bei mir in der Kategorie „Erfolgreich Bloggen“. Getaggt ist er mit „Artikelserien, Bloggen, Checklisten, ERFOLG und Traffic steigern“.


Traffic-Tipp #51: Vermeide tote Links

Tote Links sind Links, die ins Internet-Nirvana führen. Es kommt nämlich häufig vor, dass du irgendwann mal auf einen Artikel eines anderen Blogs verlinkt hast und dieser Artikel (oder gar der gesamte Blog) vom Netz genommen wurde.

Besonders häufig trifft dies bei Kommentaren und Pingbacks zu. Gerade die Kommentarfunktion nutzen oft Bloganfänger, die dadurch zu ersten Backlinks kommen möchten. Doch es ist leider so, dass die meisten Blogger nach wenigen Monaten bereits das Handtuch werfen. Manchmal bleibt der Blog zwar bestehen, doch oftmals wird der ganze Blog gelöscht, wodurch der Kommentarlink ins Nichts führt.

Genau das sieht Google gar nicht gern!

Wenn das nur hin und wieder vorkommt, ist das noch kein Problem. Doch wenn sich die toten Links auf deinem Blog häufen sollten, dann bekommst du sehr wohl ein Problem. Es ist nämlich nicht gerade nutzerfreundlich, wenn ein großer Anteil der Links auf deinem Blog nirgends hinführt. Das berücksichtigt dann auch Google irgendwann bei der Reihung deines Blogs in den Suchergebnissen.

Kontrollier also all deine Links von Zeit zu Zeit, ob sie noch dorthin führen, wo du möchtest! Es gibt dazu auch Programme, die deine Links auf tote Links checken. Du musst also nicht jeden Link selbst manuell überprüfen.


Traffic-Tipp #52: Interviewe andere Blogger

Bei Tipp #41 habe ich bereits erwähnt, dass du führende Blogger deiner Nische interviewen und die Antworten dann in einem Round Up Post zusammenfassen könntest.

Natürlich kannst du Blogger aber auch einzeln befragen und das Interview dann auf deinem Blog veröffentlichen. Vor allem wenn es sich dabei um einen bekannten Blogger / eine bekannte Bloggerin handelt, kann dies eine Menge Aufmerksamkeit bringen.

Häufig ist es auch der Fall, dass der interviewte Blogger / die interviewte Bloggerin auf dieses Interview verlinkt. Wenn schon nicht im Blog selbst passiert dies zumindest im Social Web.


Traffic-Tipp #53: Nutze Printwerbung um auf deinen Blog aufmerksam zu machen

Warum solltest du nur online Möglichkeiten für mehr Traffic nutzen? Lass deine Printsachen nicht ungenutzt und weise auch dort auf deinen Blog hin!

Die Adresse deines Blogs gehört unbedingt auf deine Visitenkarten, auf dein Briefpapier, deine Briefumschläge, auf Flyer und Broschüren. Auch wenn du Werbung in Zeitungen machst oder eine Anzeige in den gelben Seiten schaltest, solltest du auf deinen Blog hinweisen.

Wenn dein Domainname Interesse weckt und einprägsam ist (siehe Traffic-Tipp Nr. 15), kann dies dazu führen, dass du eine Menge neue Besucher erhältst.


Traffic-Tipp #54: Nutze Signaturen um auf deinen Blog aufmerksam zu machen

Auch deine E-Mails, die du jeden Tag verschickst, solltest du nicht ungenutzt lassen.

Füg doch dort eine Signatur ein, in der du die Domain deines Blogs integrierst.

Der Vorteil gegenüber Printsachen ist, dass die Empfänger direkt auf den Link klicken können und die Domain nicht extra im Browser eintippen müssen.


Traffic-Tipp #55: Verwende Pingbacks

Pingbacks zeigen an, wer auf deine Seite verlinkt. Viele Blogs veröffentlichen in den Kommentaren solche Pingbacks, die auf den verlinkenden Blog verweisen. Klickt man dann darauf, landet man auf jenem Artikel, der auf den eigenen Blog verlinkt hat.

Pingbacks sind ein weiterer guter Grund, um auf andere Blogs zu verlinken (siehe auch Traffic-Tipp Nr. 38).

Sie sorgen automatisch dafür, dass man einen Backlink bekommt (wenngleich diese Art von Backlinks nicht so wertvoll sind wie manch andere) und oft genug auch für direkte Besucher.

Zu beachten dabei ist natürlich, dass nicht alle Blogs im Web Pingbacks zulassen.


Traffic-Tipp #56: Kommentiere in anderen Blogs

Kommentare werden erfahrungsgemäß öfter angeklickt als Pingbacks. Der Nachteil ist jedoch, dass Kommentare im Unterschied dazu mit Aufwand verbunden sind. Pingbacks können automatisch durch die Blogsoftware generiert werden. Kommentare hingegen muss man selbst schreiben.

Doch Achtung: Sieh Kommentare nicht nur als Möglichkeit an, um schnell an Backlinks zu kommen. Das sollte nicht der Hauptgrund sein, um zu kommentieren.

Kommentiere nur, wenn du wirklich etwas zum Thema zu sagen hast. Und hinterlasse auch nicht in möglichst vielen Blogs nur einen einzigen Backlink. Google achtet darauf, dass deine Linkstruktur natürlich aussieht. Und dazu gehört auch, dass du nicht auf hunderten Blogs immer nur genau einen Kommentar hinterlässt, um von möglichst vielen Domains Backlinks abzustauben. Das wird früher oder später in Form schlechterer Suchmaschinenrankings bestraft.


Traffic-Tipp #57: Veröffentliche Gastartikel in anderen Blogs

Gastartikel zu schreiben ist eine der effektivsten Arten um an Traffic zu kommen.

Allerdings bringt es nicht sehr viel in Blogs Gastartikel zu veröffentlichen, die selbst noch wenig Traffic aufweisen. Zudem sollten solche Gastartikel qualitativ hochwertig sein.

Auch hier gilt: Der Lesernutzen sollte im Mittelpunkt stehen und nicht der Backlink, den man dadurch erhält.


Traffic-Tipp #58: Engagiere dich in Foren

Forenbeiträge, die thematisch zu deinem Blogthema passen, können eine Menge Bekanntheit und auch frische Besucher einbringen.

Zudem eignen sich Foren auch wunderbar, um sich einen Namen für ein bestimmtes Thema zu machen und somit auch sein Image aufzupolieren.

Doch wie bei den Kommentaren gilt auch hier: Melde dich nicht bei hundert verschiedenen Foren an, in denen du genau einen Beitrag postest (nur um wieder einmal einen Backlink zu bekommen). Konzentriere dich lieber auf ein oder zwei Foren, in denen du regelmäßig etwas beiträgst.

Foren sind vor allem dazu da, um sich einen Namen in deiner Nische zu machen und auf direktem Wege neue Leser zu gewinnen. Aus Suchmaschinensicht sind sie längst nicht so effektiv (Natürlich schadet es nicht, auch Forenlinks zu bekommen. Auch solche Links gehören in eine natürliche Linkstruktur und sind so gesehen ebenfalls sehr wertvoll.)


Traffic-Tipp #59: Engagiere dich im Social Web

Dieser Tipp ist wohl nichts Neues für dich. Fast jeder empfiehlt heutzutage, auf Twitter, Facebook und Co. aktiv einen Account zu führen und so neue Leser anzulocken.

Ich denke, ein Engagement im Social Web bringt nur dann etwas, wenn man es ernst nimmt und genug Ausdauer beweist. Auch denke ich, dass man sich besser auf einige wenige konzentrieren sollte als überall nur ein bisschen präsent zu sein.

Konzentrier dich am Anfang eher nur auf ein soziales Netzwerk. Sobald du einen Grundstock an Followern aufgebaut hast und dich mit den Gepflogenheiten vertraut gemacht hast, kannst du dein Engagement ja auf ein zweites soziales Netzwerk ausdehnen.

Beginnen würde ich mit einem der großen drei, also entweder Facebook, Twitter oder Google+.


Traffic-Tipp #60: Engagiere dich auf Youtube

Von Youtube sagt man, dass es die zweitgrößte Suchmaschine hinter Google ist. Und genau darin liegt das große Potential.

Man muss bei Youtube noch nicht bekannt sein, um dort ein erfolgreiches Video zu veröffentlichen. Wenn genau dein Video gesucht wird, dann wird es auch oft angesehen und womöglich auch oft geteilt.

Mach nicht nur in deinem Channel sondern auch im Video auf deinen Blog aufmerksam. Womöglich erhältst du dadurch eine Menge neuer Besucher.


Über den Autor

Mein Name ist Martin Grünstäudl und ich blogge hier mit großer Begeisterung.

Wie es der Name des Blogs vermuten lässt, geht es um das Thema Erfolg. Vor allem schreibe ich über das Setzen und Erreichen von Zielen und über den Aufbau von mehr Selbstvertrauen. Auch Themen wie erfolgreiches Bloggen und die Erzielung von passivem Einkommen kommen nicht zu kurz.

Du findest mich auch auf Google+ und auf Twitter.

Foto: aboutpixel.de – Günter Albers (Xurzon)

Advertisements

7 Kommentare

Eingeordnet unter Erfolgreich Bloggen

7 Antworten zu “99 Traffic-Tipps für Blogger (Teil 3)

  1. Printmedien sind auch Heute nicht wegzudenken und muss nicht unbedingt teuer sein, wenn man nicht vor hat, eine halbe Seite auf Spiegel, Stern oder die Bild zu buchen;-)

    Bei mir ist was in der Planung;-)

  2. Hallo Martin,
    auch in diesem Teil hast Du wieder wertvolle Tipps gesammelt.
    Viele Grüße
    Claudia

  3. Also ich habe die share Buttons auf meinem Blog eingebaut. Allerdings bringen die mir bis jetzt keine Besucher. Ich bin jetzt am überlegen, ob ich die wieder herausnehme.

    • Hallo Henry,

      danke für das Teilen deiner Erfahrung. Share Buttons sind natürlich sicher nicht jener Tipp, der den meisten Traffic bringen wird. Und es hängt sicherlich auch stark vom behandelten Thema ab. ich denke halt, jeder sollte es mal versuchen und dann entscheiden, ob es etwas bringt.

      Liebe Grüße
      Martin

  4. Hi Martin,

    danke für die ausführliche Liste mit Trafiic Tipps. Ist ne ganze Menge – nutzt Du die alle auch selber, oder hast Du da auch Prioritäten ….

    • Hallo George,

      alle diese 99 Tipps nutze ich nicht selber. Einige davon nutze ich aber sehr intensiv, wie z.B. die Veranstaltung und die Teilnahme an Blogparaden. Andere wiederum nutze ich zum Teil bzw. möchte ich sie bald umsetzen. Es kommt glaub ich drauf an, was einem selbst liegt und was nicht. Manchen gefällt zum Beispiel das Networken im Social Web. Anderen wiederum liegt das überhaupt nicht. Ich habe da also auch meine Prioritäten.

      Liebe Grüße
      Martin

  5. Hallo,

    wirklich eine tolle Sammlung an Tipps und sicher auch genug Arbeit gewesen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s