Sollte man sich Ziele setzen im Leben? – Das Fazit

Ziele

Nun ist die Blogparade „Ziele setzen – Ja oder Nein?“ nach knapp 5 Wochen Laufzeit zu Ende gegangen. Und sie war wirklich ein voller Erfolg. Nicht nur, dass die Beteiligung mit 28 29 Bloggern sehr hoch war.  Die Teilnehmer hatten auch viele unterschiedliche Meinungen und Herangehensweisen zu diesem Thema – auch wenn eine Fraktion doch recht klar überwiegt…

Es lohnt sich jedenfalls, die Beiträge mal genauer durchzulesen. Womöglich erhältst du dadurch neue Impulse und Ideen. Zum Nachdenken wirst du dabei mit Sicherheit angeregt.


Die Beiträge zur Blogparade

Kathrin von bewusstsein-braucht-raum.de:
Du brauchst keine Ziele im Leben

Kathrin hat es bisher eher als Kampf gesehen, wenn sie sich konkrete Ziele gesetzt hat. Deshalb hat sie es ohne konkrete Zielsetzungen probiert und damit recht gute Erfahrungen gemacht. Eine grobe Richtung reicht ihr. Allerdings gibt sie auch den Tipp, selbst herauszufinden was für einen selbst passt und was nicht. Hierfür hat sie sogar eine Pro- und Contra Liste erstellt.

Lars von finanziell-umdenken.blogspot.de:
Warum es wichtig ist sich (hohe) Ziele zu setzen

Lars meint, dass das Leben ohne konkrete Ziele nur dahindümpelt wie ein führerloses Schiff im Ozean. Zudem bestehe dann die Gefahr, dass andere Menschen darüber entscheiden könnten, in welche Richtung dein Leben geht. Sein Tipp ist, sich hohe langfristige Ziele zu setzen und diese dann in kleinere Etappenziele herunter zu brechen.

Sandra von s-kathe.com:
Ziele setzen – Ja oder Nein?

In einem ersten Impuls kam Sandra der Gedanke, dass man sich unbedingt Ziele im Leben setzen sollte. Bei näherem Nachdenken musste sie sich aber eingestehen, dass auch in ihrem Leben nicht alles so kam wie erwartet. Deshalb definiert sie langfristige Ziele nur mehr sehr vage. Kurzfristige Ziele sind ihr hingegen sehr wichtig, weshalb sie sie möglichst konkret formuliert.

Patrick von automobilkaufmann.info:
Warum du dir Ziele setzen musst, um erfolgreich zu werden

Patrick ist der Meinung, dass die Motivation abhanden kommt, wenn man keine Ziele hat. In der Folge gibt er Tipps, wie man seine Ziele leichter erreichen kann. Unter anderem sollten Ziele SMART sein und schriftlich festgehalten werden. Besonders effektiv ist es seiner Ansicht auch, seinen Freunden von den Zielen zu erzählen und sich dadurch sozialem Druck auszusetzen.

Tabea von tubbyleins-licht-blick.blogspot.de:
Blogparade – Ziele setzen?

Tabea findet es wichtig, Ziele zu haben. Vor allem schreibt sie sich jedes Jahr Vorsätze auf. Doch manche dieser Vorsätze betreffen Dinge, die zum Scheitern gedacht sind. Man müsse sich nur klar machen, dass Vorsätze auch scheitern dürfen.

Pirmin von flashbash.wordpress.com:
How to get to Weltherrschaft

Pirmin ist ein großer Verfechter davon sich Ziele zu setzen. Egal um welchen Bereich in seinem Leben es sich handelt – er setzt sich ständig irgendwelche Ziele und fährt gut damit. Schlussendlich müsse aber jeder für sich selbst entscheiden, ob es für ihn selbst etwas bringt oder nicht.

Die Checkerin von diecheckerin.de:
Ziele setzen – Ja oder Nein?

Die Checkerin lebt eher nach dem Motto „Der Weg ist das Ziel“. Sie hält nicht viel von konkreten Zielen, da sie sie daran hindern würden, kreativ zu handeln und Möglichkeiten wahrzunehmen. Zudem empfindet sie es als Enttäuschung, wenn sie ein gesetztes Ziel dann nicht erreicht. Niemand weiß schließlich, was der nächste Tag bringt.

Antonia von antoniabeautytalk.blogspot.de:
Ziele setzen – Ja oder Nein?

Antonia findet, dass es wichtig ist, sich Ziele zu setzen. Gleichzeitig schränkt sie jedoch ein, dass man nicht das ganze Leben verplanen sollte. Zudem sollten Ziele auch immer realistisch bleiben, damit man sie überhaupt erreichen kann.

Petra von kleinwirdgross.wordpress.com:
Ziele setzen in der Erziehung

Petra findet Ziele überaus nützlich und meint, dass man sich auch in der Erziehung von Kindern Ziele setzen sollte. Den Nutzen sieht sie vor allem darin, dass man erst dann weiß, wo man überhaupt hinwill und man sich klar wird, welche Schritte man gehen könnte. Doch trotzdem verplant sie ihre Tage nicht. Ziele gelten für sie eher als Leitplanken.

Claudia von tipptrick.com:
Ziele setzen?

Claudia ist ebenfalls der Meinung, dass man Ziele im Leben haben sollte. Erst durch Ziele kommt man ins Handeln und man macht einen Plan, wie man es am besten erreichen könnte. Wichtig ist vor allem, eine positive Grundeinstellung zu haben und daran zu glauben, sein Ziel auch erreichen zu können.

Patrick von backlinks-blogposts-verkaufen.de
Ziele des Backlink-Verkaufs

Patrick ist nicht so ganz auf das Thema dieser Blogparade eingegangen, sondern erzählt uns in seinem Beitrag über seine Ziele mit seinen Blogs. Da er aber solche Ziele hat, ist davon auszugehen, dass er auch ein Befürworter davon ist, sich welche zu setzen.

Andreas von my-business-blog.de:
Warum schriftliche und quantitative Ziele so wichtig sind

Andreas ist der Meinung, dass man sich Ziele setzen sollte. Jedoch sei es wichtig, sie schriftlich festzuhalten und zu quantifizieren. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass wir sie auch erreichen. Außerdem gibt er uns noch den Tipp, dass man große Ziele „zerstückeln“ sollte, um die eigene Motivation aufrecht zu erhalten.

Arzu von schreibende-chilischote.blogspot.de:
Ziele setzen – Ja oder Nein?

Arzu findet es zwar häufig befreiend einfach nur in den Tag hineinzuleben. Jedoch kommen wir aufgrund der Lebensumstände nicht drum herum, uns Ziele zu setzen. Wünscht man sich Veränderungen im Leben, dann müssen die zudem gezielt geplant werden. Denn: „Von Nix kommt Nix!“

Andrea von andrea-wallenwein.de:
Ziele setzen – Ja oder Nein?

Andrea hat vor einiger Zeit eine Auszeit von ihrem Job genommen und berichtet uns von ihren Erfahrungen während dieser Zeit. Dabei hat sie festgestellt, dass sie sich auch unbewusst dauernd Ziele setzt. Wenn sie sich diese aber nicht bewusst macht, dann kann es schnell zu Frustrationen führen. Dadurch hat Andrea festgestellt, dass sie Ziele im Leben braucht.

Kristina von blog.webservice-marino.de:
Ziele setzen – Ja oder Nein?

Kristina antwortet mit einem klaren JA für die beruflichen Ziele. Um nämlich wirklich etwas erreichen zu können, braucht man laut Kristina einen Plan und eine Strategie. Zudem sollte man sich seine Ziele richtig setzen. Hierzu favorisiert sie das SMART-Prinzip. Auch wenn sie ihre Ziele nicht immer erreicht hat – auch die teilweise Erreichung ist oft mehr, als man ohne Ziele geschafft hätte.

Andreas von groschenreiter.blogspot.co.at:
Ziele setzen – Ja oder Nein?

Andreas hat ein eher zweigespaltenes Verhältnis zum Setzen von Zielen. Dieser Umstand liegt vor allem in seiner beruflichen Vergangenheit begründet, da er lange Zeit einen leistungsorientierten Job ausübte, was eine Menge Druck erzeugt hat. Heute sieht er die Sache allerdings entspannter, setzt sich nun weniger Ziele und genießt das Leben.

Patrick von patrickvonsteht.de:
Ziele setzen – Ja oder Nein?

Patrick beantwortet diese Frage mit einem klaren Ja. Doch dabei unterscheidet er ganz klar zwischen Zielen, Wünschen und Visionen, da in Diskussionen jeder irgendwie etwas anderes darunter versteht. Vor allem ist es seiner Ansicht nach wichtig, ganz klar das Bedürfnis zu haben, das Ziel auch wirklich zu erreichen – ansonsten bleibt es nur ein Wunsch.

Jan von smart-reich-werden.de:
Wie ich Ziele setze um die finanzielle Freiheit zu erreichen

Für Jan hat das Setzen von Zielen besonders auf dem Weg zur finanziellen Freiheit eine große Bedeutung. Als Beispiel nennt er die berühmte Harvard-Studie. Auch er ist übrigens der Meinung, dass Ziele SMART sein müssen und man sowohl langfristige als auch kurzfristige Ziele braucht. Zudem stellt er die so genannte „W-Schleife“ vor, mit der wir Ziele konkretisieren können.

Saskia von saskibytes.de:
Ziele setzen – ja oder nein? Meine Meinung zum Thema.

Saskia ist es wichtig, Erfolg im Leben zu haben und Gutes aus ihrem Leben zu machen. Deshalb sind Saskia Ziele sehr wichtig. Das Problem ist nur, dass sie sich oft zu viel Druck macht und sich hinterher als Versagerin fühlt, wenn gesteckte Ziele dann doch nicht wie erhofft erreicht werden.

Emi von downgrade-deluxe.de:
Ziele downgraden: Warum Du Dir Ziele setzen solltest oder lieber doch nicht

Laut Emi ist es möglich, dass dir Ziele sowohl gut tun als auch krank machen können. Denn nicht erreichte Ziele lassen uns oftmals an uns zweifeln. Ihr sind deshalb Träume wichtiger als Ziele. Letztere bedeuten für sie nämlich selbst auferlegte Pflicht. Ihr Motto aber lautet: Leben ohne zu streben. Denn: Der Weg ist das Ziel.

Margot von mein-zielplaner.blogspot.de:
Ziele setzen? Auf jeden Fall!

Margot hält viel davon, sich Ziele zu setzen. Sie hat sogar einen Zielplaner-Kalender entworfen. Sich Ziele zu setzen bedeutet nämlich, sich Gedanken über sich und das Leben zu machen und aktiv Änderungen anzustreben. Allerdings soll man laut Margot entspannt an die Sache herangehen und nicht um jeden Preis Dinge umsetzen, nur weil man sie sich einmal vorgenommen hatte.

Marco von bebablog.de:
Ziele setzen – Der Weg zum Erfolg ist planbar!

Laut Marco verpasst man die große Chance sein Leben aktiv zu gestalten, wenn man sich keine Ziele im Leben setzt. Denn nur dadurch wird einem klar, was man eigentlich erreichen möchte im Leben. Marco hat auch einige Tipps parat. Unter anderem sollten Ziele präzise formuliert, sowie schriftlich festgehalten werden und eine klare Deadline haben.

Natalie von missy-goes-online-marketing.blogspot.de:
Ziele definieren oder nicht?

Natalie hat ein großes Ziel zwar erreicht – so geradlinig wie vorgestellt passierte es allerdings nicht. Ihrer Meinung nach können Ziele zwar durchaus sinnvoll sein, doch manchmal ist es auch schön sich einfach treiben zu lassen und die Ungewissheit zu genießen. Zudem kann es großen Druck erzeugen, wenn man sich zu viel auf einmal vornimmt.

Dmitri von moospara.de:
Ihr könnt alles, was ihr wollt!

Dmitri ist der Überzeugung, dass sich nur mit einem gut durchdachten Plan Großes umsetzen lässt. Somit hält er viel vom Setzen klarer Ziele, wobei er zwischen langfristigen und kurzfristigen Zielen unterscheidet, welche beide einen Sinn haben. Übrigens ist Dmitri der Meinung, dass wir uns möglichst große Ziele setzen sollten.

Tanja von zervant.com:
5 Dinge, die du über deine Ziele noch nicht wusstest

Für Tanja gibt es nur eine Antwort auf die Frage, ob Ziele wichtig sind oder nicht: nämlich ein klares JA. Doch Ziele müssen mehr als SMART sein. Sie sollten unter anderem schriftlich und möglichst konkret formuliert werden. Ebenfalls nützlich auf dem Weg zur Erreichung sei die Visualisierung.

Heike von das-unternehmerhandbuch.de:
Ziele setzen – eine gute Idee?

Heike setzt sich ebenfalls Ziele. Doch sie warnt davor, Ziele zu kleinteilig zu formulieren, denn dann sei die Enttäuschung fast vorprogrammiert. Wer sich beispielsweise vornimmt, 10 Kilo abzunehmen, der hat sein Ziel bei 9,5 Kilo bereits verfehlt. Zu viele Details bieten also gleichzeitig zu viele Möglichkeiten zum Scheitern. Ihr genügt es deshalb, wenn die Richtung stimmt.

Breakpoint von breakpt.blog.de:
Fünfhundertvierundsiebzig

Breakpoint lehnt es zumeist ab, sich Ziele zu setzen. Vieles sei einfach nicht planbar und wenn man sich zu sehr auf ein konkretes Ziel versteift, dann komme ihr garantiert etwas dazwischen. Selbst bei realistischen Zielen besteht also die Möglichkeit, dass man sie nicht erreicht – und das sogar ohne Eigenverschulden.

Michael von meilo.de:
SMARTE Ziele sind ein absolutes Minimum im Leben um erfolgreich zu sein

Laut Michael setzen erfolgreiche Menschen auf langfristige sowie kurzfristige Ziele. Zudem haben sie einen Plan, wie sie ihre Ziele schlussendlich erreichen wollen. Somit sei es absolut wichtig, sich persönliche Ziele zu setzen. Nötig dabei ist es, dass diese Ziele SMART sind.

Barbara Meissner von barmedia-training.blogspot.de:
Ziele setzen – Ja oder Nein?

Barbara hält ebenfalls viel von Zielen – auch beim Bloggen. Denn wenn man sich Ziele gesetzt hat, dann heißt das nicht, dass diese nicht mehr angepasst und weiter konkretisiert werden könnten. Zudem kann man seinen Erfolg nur dann messen, wenn man sich im Vorfeld seiner Ziele bewusst war.


Das Meinungsbild der Teilnehmer

Natürlich ist es aufgrund der Beiträge allein teilweise recht schwierig, die Meinungen punktgenau zu kategorisieren. Doch näherungsweise denke ich ist das möglich.

Ich habe mir also alle Beiträge genau durchgelesen und sodann in jeweils eine von fünf Kategorien eingeordnet:

Kategorie 1: Ziele sind uneingeschränkt positiv zu sehen. Man sollte sich unbedingt welche setzen.

Kategorie 2: Ziele sind zwar grundsätzlich positiv, doch sollte man dabei nicht übertreiben. Vor allem sollte man sich nicht zu viel Druck machen.

Kategorie 3: Vorteile und Nachteile von Zielen halten sich in etwa die Waage. Es lässt sich also keine klare Aussage machen.

Kategorie 4: Man sollte sich tendenziell keine bzw. nur wenige Ziele setzen, da es meist besser ist, einfach in den Tag hineinzuleben.

Kategorie 5: Ziele sind für die Katz. Man erreicht sie ohnehin nicht, weil mit Sicherheit irgendetwas dazwischen kommt oder seine eigene Einstellung sich mit der Zeit verändert.

Auswertung Blogparade Ziele

Zur Vergrößerung bitte anklicken

Alles in allem kam dabei heraus, dass Ziele etwas Positives sind. 13 der insgesamt 28 Teilnehmer (also fast die Hälfte) waren gar der Meinung, dass Ziele uneingeschränkt positiv sind und man sich auf jeden Fall welche setzen sollte. Und zwar nicht nur kleine, sondern auch möglichst große.

Weitere 8 Teilnehmer sind der Ansicht, dass Ziele überwiegend positiv zu betrachten sind. Allerdings ist dabei durchaus Vorsicht geboten, um sich am Ende nicht zu übernehmen und zu viel zuzumuten.

Zwei Teilnehmer konnten sich nicht so recht entscheiden. Aufgrund ihrer bisherigen Erfahrungen im Leben sind sie hin und hergerissen.

Eine Teilnehmerin sieht Ziele nicht so positiv, sondern lebt lieber in den Tag hinein. Allerdings relativiert sie ihre Aussage, da sie meint, dass diese Herangehensweise vielleicht nicht für jeden optimal ist.

Drei Teilnehmer positionierten sich klar gegen Ziele jeglicher Art. Sie ziehen es vor wie sie schreiben, das Leben zu genießen und abzuwarten, was ihnen das Leben noch so alles bringen wird.


Über den Autor

Mein Name ist Martin Grünstäudl und ich blogge hier mit großer Begeisterung.

Wie es der Name des Blogs vermuten lässt, geht es um das Thema Erfolg. Vor allem schreibe ich über das Setzen und Erreichen von Zielen und über den Aufbau von mehr Selbstvertrauen. Auch Themen wie erfolgreiches Bloggen und die Erzielung von passivem Einkommen kommen nicht zu kurz.

Du findest mich auch auf Google+ und auf Twitter.

Foto: derateru / pixelio.de

7 Kommentare

Eingeordnet unter Ziele setzen und verfolgen

7 Antworten zu “Sollte man sich Ziele setzen im Leben? – Das Fazit

  1. Vielen Dank für diese ausführliche Zusammenfassung!
    Es ist sehr spannend zu lesen, was andere über dieses Thema denken und ich habe dadurch einige interessante, mir vorher unbekannte Blogs entdeckt.

  2. Hallo Martin,
    danke für das tolle Thema und die Auswertung. Freue mich schon auf Deine nächste Blogparade.
    Viele Grüße
    Claudia

  3. Hallo Martin,
    danke für die Parade und die Zusammenfassung. Interessant finde ich auch die Grafik und mich überrascht es ein bisschen, dass es doch so viele Befürworter gibt. Ich bräuchte diese Zielsetzung nicht, wenn ich nicht so chaotisch wäre, deshalb bin ich immer davon ausgegangen, eher die Ausnahme zu sein.

    Bin gespannt auf das nächste Mal!

    Liebe Grüße,

    Pirmin

    • Hallo Pirmin,

      ich habe auch damit gerechnet, dass es ausgeglichener sein würde zwischen Befürwortern und „Gegnern“. Auch wenn 28 Teilnehmer nicht repräsentativ sind, kann man dennoch ablesen, dass die meisten positiv gegenüber Zielen eingestellt sind. Wär natürlich auch interessant, wie viele sich Neujahrsvorsätze fassen 🙂

      P.S. Die nächste Blogparade gibt es dann im Jänner.

      Liebe Grüße
      Martin

  4. Update: Es waren 29 statt 28 Teilnehmer. Habe den Beitrag von Barbara noch eingefügt und auch die Grafik aktualisiert.

    lg Martin

  5. Hallo Martin,

    danke für die Zusammenfassung und auch für die tolle Blogparade.

    Mich hat es ehrlich gesagt nicht verwundert, dass Ziele von vielen Teilnehmern positiv betrachtet werden. Überrascht war ich eher über den großen Unterschied zwischen „Gegnern“ und „Befürwortern“.

    Ich freue mich schon auf deine nächste Blogparade.

    Bis dahin wünsche ich allen schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr. 🙂

    • Hallo Arzu,

      wünsch dir ebenso frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

      Mit der nächsten Blogparade gehe ich am 13. Jänner an den Start. Mal schauen ob das Thema wieder ähnlich gut ankommt wie dieses hier 🙂

      Liebe Grüße
      Martin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s