99 Tipps für mehr Blog-Besucher (Teil 4)

Erfolgreich Bloggen

Heute erhältst du erneut zwanzig Tipps für mehr Besucher auf deinem Blog. Gemeinsam mit den ersten drei Beiträgen zu dieser Artikelserie habe ich dir also bereits 80 solcher Tipps gegeben, die du nun „nur noch“ in die Tat umsetzen musst 🙂 .

Wenn du die bisherigen Tipps für mehr Blog-Besucher noch nicht gelesen haben solltest, dann hol das am besten gleich nach:

Traffic-Tipps 1 bis 20

Traffic-Tipps 21 bis 40

Traffic-Tipps 41 bis 60

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Umsetzen dieser Tipps. Vor allem wünsche ich dir jede Menge begeisterter und treuer Leser!

Tipp: Die besten Blogartikel zum Thema Bloggen gibt es jetzt auch in Buchform: Bloggen mit Erfolg


Traffic-Tipp #61: Veröffentliche Pressemitteilungen

Die einfache Möglichkeit, in entsprechenden Online-Portalen Pressemitteilungen zu veröffentlichen, wird von Bloggern kaum genutzt. Dabei ist das Veröffentlichen in vielen dieser Portale sogar kostenlos möglich.

Natürlich ist es dabei wichtig, über ein interessantes Thema zu berichten, um möglichst viel Aufmerksamkeit bei Lesern zu gewinnen. Doch selbst wenn du nichts Bahnbrechendes zu berichten weißt, kannst du ja trotzdem mal erste Erfahrungen damit sammeln.

Veröffentliche zum Beispiel eine Pressemitteilung, in der du von deinem Blogjubiläum oder über neue Besucherrekorde auf deinem Blog berichtest. Womöglich gewinnst du dadurch neue Leser. Auf jeden Fall hast du wieder einige Backlinks mehr.


Traffic-Tipp #62: Trage dich in Webverzeichnisse ein

Sich in Webverzeichnisse einzutragen ist sicherlich bei weitem nicht mehr so effektiv wie früher. Zudem kann es dir aus Suchmaschinensicht sogar schaden, wenn du dich innerhalb kürzester Zeit in hunderte solcher Verzeichnisse einträgst.

Ich würde dir dazu raten, sehr selektiv vorzugehen und dich nur in jene Verzeichnisse einzutragen, die einen seriösen Eindruck auf dich machen.

Besonders geeignet sind aus meiner Sicht Branchen- und Regionalverzeichnisse. Da ist auch die Wahrscheinlichkeit größer, dass direkt Besucher über den Link auf deinen Blog gelangen.

Vermeiden solltest du hingegen Linkfarmen – also wo bereits tausende Links eingetragen wurden und kein oder nur sehr wenig Beschreibungstext zu den einzelnen Webseiten vorhanden ist.

Außerdem solltest du darauf achten, dass deine Linkstruktur natürlich aussieht. Wenn 90 Prozent der Backlinks deines Blogs von solchen Webverzeichnissen stammen, dann brauchst du dich nicht wundern, wenn dich Google ignoriert oder sogar abstraft.


Traffic-Tipp #63: Trage dich in Blog- und RSS-Verzeichnisse ein

Auch bei diesen Verzeichnissen sollte man durchaus vorsichtig sein. Trag dich also nur in jene Blog- und RSS-Verzeichnisse ein, die einen guten Eindruck auf dich machen.

Und setz keinesfalls ausschließlich auf solche Verzeichnisse um an Backlinks zu gelangen. Es schadet aber sicher nicht, dich in die wichtigsten Blog- und RSS-Verzeichnisse einzutragen.


Traffic-Tipp #64: Nutze befreundete Websites für Links

Das ist ebenfalls eine gute Möglichkeit, um schnell an erste Links anderer Seiten zu kommen.

Womöglich besitzt du selbst bereits eine Webseite, von wo aus du auf deinen Blog verweisen kannst. Vielleicht kennst du auch die Betreiber diverser Webseiten, die bereit dazu sind, einen Link auf deinen Blog zu setzen. Fragen kostet ja nichts.


Traffic-Tipp #65: Nutze Google Adwords

Es ist ja nicht gesagt, dass du nicht auch Geld ausgeben kannst, um an neue Blog-Besucher zu gelangen.

Google Adwords sind Textanzeigen, welche sich über der organischen Google-Suche befinden. Du zahlst als Werbender nur dann, wenn ein Nutzer auf diese Anzeige von dir klickt (und nicht für die Anzeigenschaltung an sich).

Wie viel du pro Klick zahlen musst, ist vor allem vom Thema abhängig und davon, wie umkämpft die Suchwörter sind, für die du eine Anzeige schalten möchtest. Doch keine Angst: Du kannst ein klares Budget festlegen, das nicht überschritten werden darf.


Traffic-Tipp #66: Betreibe Artikelmarketing

Artikelmarketing ist nichts anderes als das Veröffentlichen kostenloser Fachartikel auf dafür vorgesehenen Portalen. Ähnlich wie der Eintrag in Verzeichnisse – egal ob Web-, Blog- oder RSS-Verzeichnisse – hat auch das Artikelmarketing an Bedeutung verloren. Dennoch kann es nicht schaden, auch ein paar Links durch Artikelmarketing aufzubauen.

Wirklich etwas bringen wird es nur dann, wenn die Artikel gut geschrieben sind und wenn sie in Portalen veröffentlicht werden, die auf Qualität setzen. Deshalb würde ich genau schauen, wo ich was veröffentliche – denn Link ist nicht gleich Link.

Zudem solltest du meiner Meinung nach nicht nur deshalb Artikel veröffentlichen, um deine Suchmaschinenrankings zu verbessern. Auch Besucher, die auf den Link geklickt haben und direkt auf deine Seite gelangen sind wertvoll – vor allem wenn sie dann auf deinem Blog interessante und zum selben Thema passende Beiträge vorfinden.


Traffic-Tipp #67: Baue ein eigenes Forum auf

Sich in Foren zu engagieren ist die eine Möglichkeit (siehe Traffic-Tipp Nr. 58). Wenn du technisch sehr versiert bist, könntest du eine Stufe höher gehen und selbst ein solches Forum aufbauen.

Ob sich so etwas auszahlt, hängt natürlich von vielen Faktoren ab.

Zum einen sollte das Forums-Thema zu deinem Blog passen und du solltest Sorge tragen, dass du deinen Blog gekonnt in deinem Forum bewirbst. Ebenfalls sollte die Konkurrenz an ähnlichen Foren nicht zu groß sein. Denn wie willst du genügend Leute finden, die sich in deinem Forum beteiligen, wenn es schon zehn andere Foren zu diesem Thema gibt?


Traffic-Tipp #68: Melde dich bei Google Maps/ Google+ Local an

Google Maps ist ein Dienst von Google, der es ermöglicht, die Position von Hotels, Restaurants und anderen Firmen auf einer Karte anzuzeigen.

Seit einiger Zeit gibt es auch den Dienst Google+ Local. Dort kann man (falls man einen Google+ Account hat) über das Suchfeld nach Unternehmen in der Region suchen. Somit könnte auch dieser Dienst deinem Blog zusätzliche Besucher bescheren.

Vor allem potentielle Leser in deiner Region könnten durch Google+ Local auf dich aufmerksam werden.

Mehr Infos zu Google+ Local erhältst du hier.


Traffic-Tipp #69: Tausche Links

Linktausch ist mittlerweile sehr verpönt. Und man muss auch wirklich vorsichtig dabei sein. Wenn man es übertreibt, dann könnte einen Google schnell mal abstrafen und schlimmstenfalls ganz aus dem Index rausschmeißen.

Ein paar Mal mit befreundeten Bloggern und Websitebetreibern einen Link zu tauschen kann meiner Meinung nach nicht schaden.

Doch ich würde dabei nur auf Webseiten und Blogs verweisen, die wirklich von guter Qualität sind und meinen Lesern einen potentiellen Nutzen bieten. An erster Stelle kommen immer deine Leser!


Traffic-Tipp #70: Nutze Social Bookmarking Dienste

Social Bookmarking ist im deutschsprachigen Raum längst nicht so effektiv wie beispielsweise in den USA. Trotzdem würde ich speziell als Neuling nicht ganz darauf verzichten und meine besten Blogartikel in solchen Social Bookmarking Diensten wie yigg und webnews.de veröffentlichen.

Schau doch dort mal vorbei und mach dir selbst einen Eindruck davon.


Traffic-Tipp #71: Such dir Affiliates

Falls du eigene Produkte zum Kauf anbietest, dann würde ich mir mal Gedanken darüber machen, ob du nicht auf Affiliate Marketing setzen möchtest. Eigentlich ist das nichts anderes als ein internetbasiertes Provisionssystem. Du als Verkäufer bezahlst also einen bestimmten Anteil des Verkaufserlöses an einen Webseiten-Betreiber, über dessen Link der Verkauf des Produktes zustande gekommen ist.

Neben der Chance auf einen Verkaufsabschluss bedeutet das auch zusätzliche Blog-Besucher und Bekanntheit im Web. Käufer und Interessenten werden oft zu Stammlesern des jeweiligen Blogs.


Traffic-Tipp #72: Nimm an Blogparaden teil

Natürlich birgt die Austragung einer Blogparade größeres Potential als eine Teilnahme. Doch nichtsdestotrotz kann es auch sehr lohnenswert sein, selbst an Blogparaden teilzunehmen – besonders dann, wenn das Thema zum eigenen Blog passt.

Welche Vorteile eine Teilnahme an einer Blogparade zu bieten hat, kannst du hier nachlesen: 7 Gründe, warum auch du an Blogparaden teilnehmen solltest


Traffic-Tipp #73: Bedanke dich für Verlinkungen

Sofern du selbst bereits einen Blog dein eigen nennst, weißt du mit Sicherheit, dass es nicht selbstverständlich ist, von anderen verlinkt zu werden. Ganz im Gegenteil. Gerade im deutschsprachigen Raum ist der Linkgeiz allgegenwärtig.

Grade wenn du nicht tagtäglich Links von anderen Blogs erhältst, ist es deshalb nicht verkehrt, sich das eine oder andere Mal dafür zu bedanken, dass man verlinkt wurde.

Nicht selten führt dies dazu, dass du erneut verlinkt wirst (eben weil auch ein Dankeschön nicht oft vorkommt in der Blogosphäre).

Natürlich brauchst du das nicht immer zu tun, aber manchmal ist ein Dankeschön sehr lohnenswert.


Traffic-Tipp #74: Beantworte E-Mails und sonstige Kontaktanfragen besser sofort

Ich weiß: Manchmal hat man einfach keine Zeit dafür, 10 verschiedene E-Mails zu beantworten. Doch wenn du Zeit hast, dann schieb es bitte nicht auf.

Es kommt bei Lesern und Interessenten nicht gut an, wenn man sich eine Woche lang nicht meldet (oder überhaupt nicht).

Natürlich muss man da auch unterscheiden. Manche Anfragen sind so blöd und selbstbezogen, dass man nicht einmal antworten will. Ernstzunehmende Anfragen sollte man jedoch möglichst zeitnah beantworten.


Traffic-Tipp #75: Setze auf Bannerwerbung

Bannerwerbung ist wie Google Adwords (siehe Taffic-Tipp Nr. 65) eine Möglichkeit, um kostenpflichtig an neue Besucher zu kommen. Dabei bucht man Werbebanner auf einer anderen Webseite und hofft darauf, dass möglichst viele Leser den Banner anklicken und den eigenen Blog besuchen.

Wie so oft kommt es auf die eigene Zielgruppe und auf jene des Werbepartners an, ob Bannerwerbung einen Nutzen bringt oder nicht.

Die Vergütung kann recht unterschiedlich gestaltet werden. Meist hängt sie davon ab, wie viele monatliche Seitenaufrufe die werbende Webseite aufweisen kann. Bezahlt wird also meist nach Werbeeinblendungen und nicht nach Klicks wie bei Google Adwords.


Traffic-Tipp #76: Nutze das Service „Pay With a Tweet“

Mit dem Service “Pay with a Tweet” sorgst du dafür, dass man deinen Download – zum Beispiel dein eBook – erst dann lesen kann, wenn man zuvor einen Tweet darüber veröffentlicht. Damit sorgst du womöglich dafür, dass du fleißig auf Twitter erwähnt wirst.

Manche sehen diesen Service recht kritisch, da der Leser eigentlich noch gar nicht weiß, ob der Download wirklich empfehlenswert ist oder nicht. Der Leser muss es aber zuerst mal empfehlen, bevor er es überhaupt lesen kann.

Doch eines ist klar:

Traffic-Potential hat diese Idee. Ob es etwas für dich und vor allem auch für dein Thema und deine Zielgruppe ist (denn nicht jeder ist auf Twitter aktiv), musst du selbst entscheiden.


Traffic-Tipp #77: Übertreibe es nicht mit Werbung auf deinem Blog

Ich denke, es ist durchaus okay, wenn man mit seinem Blog etwas Geld verdienen möchte – oder zumindest die laufenden Kosten wieder hereinspielen will.

Schließlich betreibt man auch eine Menge Aufwand, wenn man einen Blog ordentlich betreuen und mit nützlichen Inhalten befüllen will. Da ist es verständlich, wenn man im Gegenzug auch einen monetären Nutzen daraus ziehen möchte.

Doch man kann es auch übertreiben.

Niemand liest gern Blogs, die mit Werbung vollkommen überfrachtet sind.

Darunter würden mit Sicherheit deine Besucherzahlen massiv leiden. Integriere also nicht zu viel Werbung in deinem Blog. Konzentriere dich lieber auf einige wenige Werbemaßnahmen von denen du dir am meisten versprichst und verzichte auf alle weiteren. Weniger ist oft mehr!


Traffic-Tipp #78: Halte Vorträge und weise dort auf deinen Blog hin

Wenn du regelmäßig Vorträge hältst (und darin auch noch richtig gut bist), dann baust du Schritt für Schritt einen Expertenstatus auf.

Wenn du dann noch gekonnt auf deinen Blog hinweist, kannst du dir durchaus nach und nach eine treue Leserschaft aufbauen. Solltest du Vorträge halten, dann lass die Möglichkeit also besser nicht ungenutzt, um auf deinen Blog hinzuweisen (sofern er zum Thema des Vortrages bzw. Seminars passt).


Traffic-Tipp #79: Erzähle Freunden und Bekannten von deinem Blog

Das ist gerade als Blogneuling wohl die einfachste Möglichkeit, um schnell an erste Leser zu kommen. Erzähle deinen Freunden von deinem Blog und bitte sie um ihre Meinung – und womöglich auch um erste Kommentare im Blog.

Kommentare sind nämlich durchaus wichtig. Wenn andere Besucher vorbeischauen und sehen, dass dort fleißig kommentiert wird, dann nehmen sie die Inhalte häufig als besser wahr.


Traffic-Tipp #80: Optimiere den Permalink

Der Permalink ist die URL unter der dein Artikel im Web gefunden wird. Vor allem solltest du darauf achten, dass du keinen Permalink in der Form meine-webseite.com/1eradr736de?2 verwendest. Dein Permalink sollte besser das Hauptkeyword enthalten, für das du den Beitrag optimieren willst.

Vermeide also unzusammenhängende Buchstaben- und Zahlenkombinationen. Die bringen dir aus Suchmaschinensicht nichts.


P.S.

Hier gelangst du zum fünften und damit letzten Teil der Serie für mehr Blog-Traffic


Über den Autor

Mein Name ist Martin Grünstäudl und ich blogge hier mit großer Begeisterung.

Wie es der Name des Blogs vermuten lässt, geht es um das Thema Erfolg. Vor allem schreibe ich über das Setzen und Erreichen von Zielen und über den Aufbau von mehr Selbstvertrauen. Auch Themen wie erfolgreiches Bloggen und die Erzielung von passivem Einkommen kommen nicht zu kurz.

Du findest mich auch auf Google+ und auf Twitter.

Foto: aboutpixel.de – Günter Albers (Xurzon)

Advertisements

4 Kommentare

Eingeordnet unter Erfolgreich Bloggen

4 Antworten zu “99 Tipps für mehr Blog-Besucher (Teil 4)

  1. ## Traffic-Tipp #77: Übertreibe es nicht mit Werbung auf deinem Blog

    es gibt in diversen Foren und auch in der Bloggerszene immer wieder heisse Diskussionen wegen Werbeplatzierungen. ich finde, es kommt auf die Wahl der Werbemittel an, Layer und PopUps haben auf seriösen Sites eigentlich nichts mehr verloren! Dann gibt es noch die notorischen Werbehasser, die immer wieder mosern, dass sie werbefinanzierte Websites boykottieren wollen, da sag ich nur, na gut, wenn ihr zukünftig für die Arbeit und Leistung des Powerbloggers bezahlen wollt?!

    allerdings werden bei Online Werbemittel sehr viele Fehler gemacht, denn smarte Werbung kann durchaus auch sehr informativ sein;-)

    • Hallo Jürgen,

      ja das sehe ich auch so. Es gibt auch viele Blogs, die richtig gut mit Werbung verdienen, es aber so geschickt machen, dass die Werbung überhaupt nicht stört. Mit ein bisschen Experimentieren und etwas Erfahrung lässt sich das sicher gut lösen.

      Liebe Grüße und frohe Weihnachten!
      Martin

  2. Spannende Serie und gute Antegungen, von denen ich sicher die ein oder andere umsetzen werde. Über Blogparaden bin ich bisher noch nicht gestolpert, aber habe mir das auf jeden Fall mal vorgenommen.

    Viel Erfolg weiterhin!
    Ivana

    • Hallo Ivana,

      es gibt auch immer mal wieder Blogparaden, die von Reisebloggern ausgerufen werden. Da gibt es sicher auch im Jahr 2014 einige Gelegenheiten um an solchen Aktionen teilzunehmen 🙂

      Liebe Grüße
      Martin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s