Warum du anfangen solltest zu meditieren

Zufriedenheit durch MeditationEigentlich habe ich mich an meinen Computer gesetzt, um für die Artikelserie „Faszination Psychologie – wichtige Erkenntnisse der psychologischen Forschung“ einen Beitrag zu schreiben. Ich wollte eine Studie über`s Meditieren vorstellen, um dir zu zeigen, dass Meditation unglaublich nützlich sein kann.

Doch beim Recherchieren verwarf ich dann meinen ursprünglichen Plan. Wenn du jetzt denkst, dass ich keine verwertbaren Studien darüber gefunden habe, dann muss ich dich aber enttäuschen. Genau das Gegenteil ist nämlich der Fall: Es gibt bereits so viele Studien, die die positive Wirkung des Meditierens hervorheben, dass ich mich einfach nicht entscheiden konnte, über was ich denn nun berichten sollte.

Deshalb habe ich mal einige dieser positiven Effekte der Meditation zusammengefasst …


Die positiven Effekte der Meditation

Auswirkungen auf die körperliche Gesundheit:

  1. Durch regelmäßiges Meditieren lässt sich erfolgreich Stress abbauen. Somit lässt sich auch einem drohenden Burnout gezielt entgegenwirken.
  2. Meditation führt dazu, dass sich der Blutdruck normalisiert (bei Menschen mit starkem Bluthochdruck sollte das Meditieren jedoch nur unterstützend zur ärztlich angeleiteten Behandlung durchgeführt werden).
  3. Meditation kann auch gegen Schlafstörungen eingesetzt werden, da es eine der wirkungsvollsten Möglichkeiten ist, den Geist zu beruhigen und den Alltagsstress zu vergessen.
  4. Studien haben außerdem belegt, dass Meditation sogar entzündungshemmend wirken kann.
  5. Regelmäßig meditierende Erwachsene beugen hierdurch auch Erkältungen vor. In einer Studie lag die Erkältungsrate meditierender Erwachsener bei nicht einmal der Hälfte von jener Kontrollgruppe, welche noch nie meditiert hat.

Auswirkungen auf die psychische Gesundheit

Meditation wirkt sich nicht nur positiv auf den Körper aus, indem es vor Krankheiten schützt und Stress abbaut. Es ließ sich durch viele Studien außerdem beobachten, dass es zu positiven Auswirkungen auf unsere Psyche kommt:

  1. Neurowissenschaftler haben unter anderem festgestellt, dass Meditieren auch gegen Angststörungen und Depressionen wirksam ist. Es führe laut Forschern sogar zu erstaunlichen Veränderungen im Gehirn, welche stark vorbeugend wirken sollen.
  2. Meditation erhöht unsere Fähigkeit zur Konzentration. In einer Studie wurde zum Beispiel festgestellt, dass kurzes Meditieren vor einer Prüfung den Studenten zu besseren Noten verhalf.
  3. Regelmäßiges Meditieren dämpft die Lust auf Zigaretten, selbst wenn es ursprünglich gar nicht das Ziel war, das Rauchen zu reduzieren.
  4. Meditation erhöht die Fähigkeit zur Empathie, was sowohl privat als auch beruflich einen besonderen Vorteil darstellen kann.
  5. Durch häufiges Meditieren verringern sich negative Gefühle. In der Achtsamkeitsmeditation wird zum Beispiel nur wahrgenommen ohne zu bewerten. Dies führt dazu, dass eine innere Distanz zu schlechten Gefühlen aufgebaut wird. Mit der Zeit lassen sich so negative Gefühle stark reduzieren.
  6. Bei langandauernder regelmäßiger Meditation kommt es zu massiven Änderungen in den Gehirnstrukturen. Diese Änderungen bewirken unter anderem, dass Informationen durch die verbesserte Aktivität von Nervenfasern effektiver und auch schneller verarbeitet werden können.
  7. Meditation steigert das Selbstbewusstsein. Du bekommst ein besseres Körpergefühl, fängst positiver an zu denken und somit wirkt sich dies auch auf deine Wahrnehmung deiner Selbst aus.


Weiterführende Informationen:

wiki.yoga-vidya.de

spiegel.de

aponet.de


Worauf wartest du also noch? Fang  an zu meditieren!

Eine erste einfache Meditation, die du schnell mal zwischendurch vor dem Computer ausführen kannst, habe ich hier vorgestellt: Die 1-Minuten-Meditation

In nächster Zeit werde ich auf dieses Thema noch öfter eingehen und mit Sicherheit auch andere Meditationsübungen vorstellen. Schau also hier regelmäßig vorbei, wenn du an diesem Thema interessiert bist 😉

Vielleicht möchtest du ja meinen RSS-Feed abonnieren oder dich in meine E-Mail-Liste eintragen 🙂


Über den Autor

Mein Name ist Martin Grünstäudl und ich blogge hier mit großer Begeisterung.

Wie es der Name des Blogs vermuten lässt, geht es um das Thema Erfolg. Vor allem schreibe ich über das Setzen und Erreichen von Zielen und über den Aufbau von mehr Selbstvertrauen. Auch Themen wie erfolgreiches Bloggen und die Erzielung von passivem Einkommen kommen nicht zu kurz.

Du findest mich auch auf Google+ und auf Twitter.

Foto: www.yogan-om.de / pixelio.de

Advertisements

3 Kommentare

Eingeordnet unter Psychologische Forschung, Weitere Themen

3 Antworten zu “Warum du anfangen solltest zu meditieren

  1. Alles sehr wahr! Danke für die übersichtliche Auflistung!

  2. Regelmäßige Meditation hat mir auch dabei geholfen meine Schlafprobleme zu lindern. Ich war abends oft unruhig und konnte nicht abschalten, nachdem ich ein paar Wochen meditiert hatte, war es viel besser, ich konnte schneller einschlafen und besser durchschlafen. Es lohnt sich also damit anzufangen 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s