Tipps für den perfekten Blogartikel – Zusammenfassung der Blogparade

Erfolgreich BloggenAm Sonntag ging die Blogparade „Was macht richtig gute Blogartikel aus?“ zu Ende. Ich wollte dabei von anderen Bloggern erfahren, wann für sie ein Blogartikel so richtig gut ist. Umgekehrt hat mich auch interessiert, wann sich das Lesen eines Blogartikels überhaupt nicht lohnt.

Diese Fragen stellte ich deshalb, weil ich Gemeinsamkeiten erkennen wollte. Welche Punkte erachten nicht nur einige wenige Blogger als wichtig, sondern sogar die Mehrheit? Sollte es solche Gemeinsamkeiten wirklich geben, dann könnte man dieses Wissen beim Schreiben der eigenen Artikel mit einfließen lassen.

Das beste daran: Solche Gemeinsamkeiten gibt es anscheinend wirklich …

Michael von eckendenker.de:
Was macht richtig gute Blogartikel aus?

Michael fängt vor allem dann mit dem Lesen eines Blogartikels an, wenn ihn die Überschrift anspricht. Damit der Artikel als gut bezeichnet werden kann, muss er sich in der Folge flüssig lesen. Überheblichkeit mag Michael überhaupt nicht. Da hört er gleich auf mit dem Lesen.

Stefan von geld-verdienen-mit-nischenblog.de:
Was sind eigentlich gute Blogartikel?

Stefan liest einen Artikel meist nur dann, wenn die Überschrift packend ist, bzw. wenn sie verspricht ein Problem zu lösen. Zudem sind für Stefan der Teaser und vor allem der Mehrwert wichtig, den der Blogartikel liefert. Wie heißt es so schön: Content is King

Robert von robertlender.info:
Was ist ein guter Blogartikel?

Robert meint, dass ein Artikel bereits dann gut ist, wenn er ihm in irgendeiner Weise weitergeholfen hat. Es sei somit recht schwer, genau zu definieren, was einen Blogartikel richtig „gut“ mache. Jeder sieht dies naturgemäß anders. Manchmal ist ein Artikel schon deshalb gut, weil er wirklich geschrieben und veröffentlicht wurde.

Sandra von likesmedia.de:
Ein guter Blog-Artikel macht nicht satt

Laut Sandra ist ein guter Blogartikel wie ein Stück richtig gute, saftige Pizza vom Italiener. Man bekommt nicht genug davon. So wie für eine gute Pizza gibt es auch für gute Blogartikel wichtige Zutaten, die man nicht weglassen sollte. Sandra nennt genau 6 an der Zahl.

Alex von internetblogger.info:
Wie schaut ein sehr guter Artikel aus?

Alex meint, dass seine meistgelesenen Artikel meist Blogparaden sind, weshalb er in dieser Hinsicht auch recht aktiv ist. Ansonsten ist ein Blogartikel laut Alex vor allem dann gut, wenn er in erster Linie für Leser und nicht ausschließlich für Suchmaschinen geschrieben wurde.

Christian von webdesign-blog.manoftaste.de:
Der gute Artikel

Für Christian ist ein guter Artikel vor allem einer, der ihn in irgendeiner Weise bei seiner Arbeit weiterbringt. Zudem sollte der Blogartikel möglichst ausführlich sein und die Hintergründe beleuchten. Der Blogger sollte außerdem in der Lage sein, komplizierte Sachverhalte anschaulich zu erklären.

Claudia von tipptrick.com:
Was ist ein guter Blogartikel?

Für Claudia sind 3 Dinge dafür entscheidend, ob sie einen Artikel liest oder nicht, nämlich die Überschrift, das Bild zum Artikel und die Struktur des eigentlichen Beitrages. Vor allem sollte dieser Überschriften, Zwischenüberschriften und Absätze enthalten. Texte ohne Formatierung liest sie meistens nicht.

Stefan von pr-stunt.de:
Was macht richtig gute Blogartikel aus?

Stefan meint, dass Leidenschaft die wichtigste Voraussetzung für gute Blogartikel ist. Wichtig sei aber auch, dass das Design des Blogs stimmt und, dass der Autor über eine gewisse Reputation verfügt. Natürlich spielen auch der Content selbst und die Aktualität des Beitrags eine Rolle.

Hans von tages-gedanken.de:
Wann ist ein Blogbeitrag gut?

Hans meint, dass man vor allem versuchen sollte, mit einer interessanten Überschrift Lust zum Lesen zu machen. Zudem schadet es vor allem bei langen Texten nicht, diese mit Zwischenüberschriften und Absätzen zu strukturieren und das eine oder andere Bild zu integrieren.

Tabea von tubbyleins-licht-blick.blogspot.de:
Blogparade – guter Blogartikel

Für Tabea ist ein von ihr veröffentlichter Artikel immer dann ein guter, wenn es ihr Spaß gemacht hat ihn zu schreiben. Bei Blogartikeln, die sie selbst liest, orientiert sich Tabea sehr stark an die Person des Bloggers / der Bloggerin selbst. Von manchen liest sie den Artikel selbst dann, wenn sie die Überschrift so gar nicht vom Hocker reißt.

Robert von toushenne.de:
Was macht einen Blogartikel lesenswert?

Laut Robert zählt vor allem der erste Eindruck. Weckt der Titel das Interesse der Leser? Überzeugt das Design? Ist der Artikel gut strukturiert? Über allem thront zudem noch der Mehrwert für die Leser. Ein Blogger sollte sich somit ständig fragen, ob er mit seinen Beiträgen überhaupt einen Mehrwert liefert.

Benjamin von blog.bmarwell.de:
Gute Blogartikel: Was macht sie aus?

Auch Benjamin ist der Ansicht, dass Blogartikel in erster Linie einen Mehrwert liefern sollen. Dabei steht die Lösung einer Problemstellung bzw. das Vermitteln von Fachwissen ganz klar im Vordergrund. Zudem bestechen gute Blogartikel noch durch eine passende Formatierung und durch einen Interesse weckenden Titel.

Sabine von erst-die-arbeit.de:
Ein guter Blogartikel ist wie ein gutes Bewerbungsschreiben

Sabine ist der Ansicht, dass es viele Gemeinsamkeiten zwischen dem Schreiben eines Blogartikels und einer Bewerbung gibt. Zuallererst müsse die Überschrift das Interesse des Lesers wecken. Dann gilt es, den Leser durch gute Inhalte bei der Stange zu halten. Zu guter Letzt ist noch auf Formalien wie zum Beispiel eine korrekte Rechtschreibung zu achten.

Kristina von blog.webservice.marino.de:
Was macht richtig gute Blogartikel aus?

Auch Kristina springt als erstes die Überschrift ins Auge. Hier entscheidet sich bereits, ob sie dem Artikel eine Chance gibt oder nicht. Sodann entscheidet der Teaser darüber, ob sie den Blogartikel liest oder nicht. Wirklich gut ist der Artikel aber erst dann, wenn er hält, was er durch die Überschrift und den Teaser versprochen hat.

Dennis von test-fernseher.com:
Was macht richtig gute Blogartikel aus?

Dennis findet es vor allem wichtig, dass auf eine möglichst fehlerfreie Schreibweise geachtet wird, da er das Lesen eines Textes sonst als sehr anstrengend empfindet. Daneben ist natürlich auch die inhaltliche Qualität entscheidend und, dass ihn die Überschrift dazu animiert den Artikel überhaupt zu lesen.

Rainer von der-blogparaden-blog.de:
Gute Blogartikel sind wirklich sehr wichtig für den Blog-Erfolg

Für Rainer ist in erster Linie das Thema des Beitrages sehr wichtig. Dabei nimmt die Überschrift eine ganz wichtige Rolle ein. Der Artikel selbst sollte wenn möglich Zwischenüberschriften und möglichst wenige Rechtschreib- und Grammatikfehler haben.

Andreas von in2web.de:
In 5 einfachen Schritten zum (fast) perfekten Blogartikel

Auch für Andreas sind die Überschrift und das Beitragsbild ganz wichtig bei der Entscheidung darüber, ob ein Artikel gelesen werden soll oder nicht. Danach ist es wichtig, dass das Versprechen eingehalten wird, welches die Überschrift zuvor gegeben hat.

Breakpoint von breakpt.blog.de:
Sechshundertdreiundvierzig

Die Autorin dieses Beitrages meint, dass es vor allem gelte, die richtige Balance zwischen Informationsfülle und nötige Ausführlichkeit zu erreichen. Lange Texte werden oft nicht gelesen und in sehr kurzen Texten bringt man nicht alle Einzelheiten unter. Von großer Bedeutung ist auch, dass das Thema für die eigenen Leser interessant ist.

Roland von crazy-crow.de:
Was ist ein guter Blogartikel?

Roland schreibt, dass vor allem das Auge Ankerpunkte braucht, um sich nicht in den Zeilen zu verlieren. Besonders wichtig sind demnach Zwischenüberschriften, Aufzählungen, Grafiken und Diagramme. Zudem sei es noch wichtig, dass die Rechtschreibung halbwegs passt und, dass man die Zielgruppe des Blogs kennt.

Astrid von buerodienste-in.de:
Was macht einen Blogartikel lesenswert?

Für Astrid sind vor allem drei Kriterien ausschlaggebend, nämlich die Optik, die Thematik und der Schreibstil. In puncto Optik ist sie der Ansicht, dass man sich von der Masse an Blogs positiv abheben sollte, denn vorgegebene Templates erschweren lediglich die Unterscheidung der verschiedenen Blogs.


Was macht gute Blogartikel aus? – Das Fazit

Wenn man sich die Beiträge der Teilnehmer mal genauer ansieht, dann erkennt man schnell Dinge, die fast jeder genannt hat. Hierzu gehören vor allem die Überschrift, die den Leser neugierig machen soll, sowie der Umstand, dass jeder Blogartikel einen Mehrwert für die Leser bieten sollte.

Ebenfalls recht oft genannt wurde eine gute Strukturierung des Artikels mit Zwischenüberschriften, häufigen Absätzen und Aufzählungszeichen und, dass man einen interessanten Teaser schreiben sollte (also eine Einleitung, die nach Möglichkeit Interesse beim Leser wecken soll).

Wichtig sind außerdem noch eine möglichst korrekte Rechtschreibung und Grammatik. Schlussendlich schadet es auch nicht, wenn man gerne bloggt und Spaß hat beim Schreiben der Artikel. Denn dann werden sie in der Regel auch besser.


P.S.

Für alle, die noch auf das eBook der letzten Blogparade warten: Leider hatte ich in letzter Zeit viel um die Ohren und so hat sich das eBook zur Blogparade „Meine besten Tipps für Blog-Anfänger“ etwas verzögert. Es erscheint nun definitiv nächsten Mittwoch 😉 .

Und nicht nur das: Am Montag startet bereits die nächste Blogparade hier auf 1001erfolgsgeheimnisse.com 😉 .


Über den Autor

Hallo! Ich heiße Martin Grünstäudl, ich bin aus Österreich und ein leidenschaftlicher Blogger.

Letzteres mag dir vielleicht komisch anmuten, da ich hier nur mehr selten etwas veröffentliche. Doch es ist nicht mein einziger Blog: Mein Hauptblog ist unter der Adresse http://kampfkunstblog.com  zu finden. Dort blogge ich über Themen wie Selbstverteidigung und Kampfkunst.

Außerdem findest du mich auf Google+, Facebook und Youtube.

Foto: aboutpixel.de – Günter Albers (Xurzon)

Advertisements

10 Kommentare

Eingeordnet unter Erfolgreich Bloggen

10 Antworten zu “Tipps für den perfekten Blogartikel – Zusammenfassung der Blogparade

  1. Hallo Martin,
    danke für die Zusammenfassung der Blogparade. Du machst das richtig gut und ich finde ein Feedback gehört dazu. Andere machen sich gar nicht die Mühe eine Zusammenfassung anzubieten. Erst vor Kurzem habe ich an einer anderen Blogparade teilgenommen und da kam überhaupt kein Feedback, obwohl das ein sehr interessantes Thema war. So verbrennt man gute Themen.
    Ich bin schon gespannt, welches Thema du dir für deine nächste Blogparade ausgesucht hast.
    Es macht immer wieder Spaß hier mitzumachen.
    Viele Grüße
    Kristina

  2. Hi Martin,
    danke für diese Zusammenfassung und die Tipps sind allesamt sehr nützlich und empfehlenswert sowie wertvoll.

    Deine Parade bekommen immer viel Feedback, was ich sehr sehr gelungen finde. Weiter so :).

  3. Auch ich möchte mich für die Zusammenfassung bedanken.

    Anscheinend habe ich bislang die Wirksamkeit einer aussagekräftigen Überschrift unterschätzt, denn ich persönlich ignoriere Überschriften eher und konzentriere mich auf den Inhalt des Textes.
    Aber die meisten Bloggerkollegen sehen das offenbar anders.

    Schönes Wochenende und lg
    breakpoint

  4. Die Zusammenfassung der einzelnen Artikel ist wirklich prima gelungen, vor allem, was die teilweise übergreifenden Meinungen dann doch von einander unterscheidet.
    Danke für diese informative Übersicht.

  5. Hallo Martin,
    vielen Dank für die tolle Zusammenfassung. Kann mich den anderen Kommentaren nur anschließen. Zu einer Blogparade gehört einfach eine Zusammenfassung und alle Teilnehmer zu nennen. Das macht leider nicht jeder so.
    Viele Grüße und bis zur nächsten Blogparade
    Claudia

  6. Servus Martin,

    vielen Dank für die übersichtliche Zusammenfassung und die Verlinkung der einzelnen Blogparaden-Artikel! Ich bin schon gespannt auf deine nächste Idee.

    Herzliche Grüße

    Sissi

  7. Hallo Martin,
    vielen Dank für die tolle Auswertung.
    Die finde ich bei deinen Blogparaden nämlich immer gut und bin jedes Mal auf`s neue begeistert, wie schön du die Artikel in wenigen Sätzen zusammen fassen kannst.
    Ich werde mich dann mal ans lesen machen 🙂
    Liebe Grüße
    Tabea

  8. Auch meinerseits ein Danke für die Auswertung. Das macht das Salz in der Suppe einer Blogparade.

  9. Hallo!

    Vielen Dank für euer nettes Feedback! Ich werde mich auch in Zukunft bemühen, jedes Mal eine solche Zusammenfassung am Ende der Blogparaden zu veröffentlichen. Ich finde auch, dass das ganz einfach dazugehört 🙂

    Liebe Grüße und schönes Wochenende!
    Martin

  10. Hallo Martin,
    auch von mir Danke für die umfangreiche Auswertung! So kann sich schnell einen Überblick über die wichtigsten Punkte, z.B. Überschrift und Layout, verschaffen.
    Bin schon gespannt auf das Thema deiner nächsten Blogparade und mache dann vielleicht mal wieder mit.

    Beste Grüße,
    Marco

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s